Miami Open:Stefanos Tsitsipas,Denis Shapovalov,Sebastian Korda erreichen die 3. Runde



by   |  LESUNGEN 764

Miami Open:Stefanos Tsitsipas,Denis Shapovalov,Sebastian Korda erreichen die 3. Runde

Der zweite Samen Stefanos Tsitsipas hatte in Miami einen erfolgreichen Start und schlug den Lucky Loser Damir Dzumhur in 68 Minuten mit 6: 1, 6: 4. Der Grieche verlor in neun Aufschlagspielen nur 13 Punkte, sah sich nie einem Breakpoint gegenüber und erzielte drei Breaks, die ihn über die Ziellinie trugen.

Tsitsipas erzielte im kürzesten Bereich bis zu vier Schlägen einen massiven Vorteil, verlor bei den längeren Rallyes etwas an Boden, tat aber trotz Dzumhurs anständiger Bemühungen immer noch genug, um den Sieg in geraden Sätzen zu erringen.

Stefanos brach Damirs Aufschlag im zweiten Spiel und erneut im vierten, als der Bosnier einen Vorhandfehler versprühte. Der Grieche hielt seinen Aufschlag im siebten Spiel, um den ersten Satz in 26 Minuten zu schließen und vor dem zweiten Satz Schwung zu gewinnen.

Nach Dzumhurs Doppelfehler machte er eine Break von 1: 1 und war im weiteren Verlauf der Begegnung gut aufgestellt, um den Deal mit einem nicht zurückgegebenen Aufschlag von 5: 4 zu besiegeln. Der fünfte Samen Diego Schwartzman brauchte eine Stunde und 22 Minuten, um Yasutaka Uchiyama mit 6: 3, 6: 3 zu schlagen.

Der Argentinier rettete drei von vier Breakchancen und produzierte vier Rückspiele, um die Anzeigetafel zu kontrollieren und den 38. Masters 1000-Sieg zu sichern. Der sechste Samen Denis Shapovalov hatte einen harten Tag im Büro und setzte sich in drei Stunden und sechs Minuten gegen Ilya Ivashka mit 6: 7, 6: 4, 6: 4 durch, um einen frühen Rückschlag zu vermeiden.

Tsitsipas, Schwartzman, Shapovalov und Korda hatten ein erfolgreiches Debüt

Der Kanadier rettete sechs von sieben Breakchancen, musste aber hart arbeiten, um an die Spitze zu gelangen. Er machte drei Breaks, um als Erster die Ziellinie zu überqueren, und traf dabei auf weit über 100 ungezwungene Fehler!

Es gab keine Breaks im Eröffnungssatz und der Weißrusse gewann den Tiebreak mit 7: 5 für einen frühen Vorteil. Sie tauschten zu Beginn des zweiten Satzes drei Breaks, zwei gegen Shapovalov, der bei der Rückkehr mit 5: 3 vier Satzpunkte verschwendete, bevor er sie einige Minuten später bei seinem Aufschlag versiegelte.

Der Kanadier machte eine Break im siebten Spiel des dritten Satzes vor der Regenverzögerung, die 50 Minuten später wieder aufgenommen wurde und zur Ziellinie marschierte und seinen Aufschlag mit 5: 4 erhielt. Der junge Amerikaner Sebastian Korda besiegte Fabio Fognini in einer Stunde und 46 Minuten mit 1: 6, 6: 4, 6: 2 für seinen karrierebesten Sieg.

Der Italiener hatte im ersten Satz die Oberhand, nachdem er den Aufschlag des Amerikaners viermal gebrochen hatte, danach die Kante verloren hatte und den Aufschlag des Youngsters in den Sätzen zwei und drei nicht gebrochen hatte.

Sebastian übernahm das Kommando im zweiten Satz und stahl Fabios 'Aufschlag mit 1: 1, bevor er ihn mit einem komfortablen Aufschlagspiel mit 5: 4 abschloss. Mit Schwung auf seiner Seite holte sich Korda im dritten Satz zwei Breaks, um in die dritte Runde vorzudringen.