Lorenzo Musetti erhält eine Wildcard von einem prestigeträchtigen Turnier



by   |  LESUNGEN 346

Lorenzo Musetti erhält eine Wildcard von einem prestigeträchtigen Turnier

Lorenzo Musetti wird am Masters 1000 in Monte-Carlo teilnehmen. Heute kam die offizielle Wild Card, die der 19-jährige Italiener von den Organisatoren des Turniers des Fürstentums Monte Carlo erhalten hatte. Ein weiterer Beweis für Musettis Wertschätzung in der Tenniswelt.

Daher wird das italienische Talent bei der Hauptauslosung der ersten Masters 1000 in der Arena der Saison 2021 dabei sein, und er hofft auf eine gute Leistung. Neben Musetti wird es tatsächlich Fabio Fognini geben, der immer noch der amtierende Champion ist, da die Ausgabe 2020 nicht stattfand.

Matteo Berrettini, der bei den Sardegna Open zusammen mit seinem jüngeren Bruder Jacopo im Doppel spielen wird, sollte zurückkehren, um neben Jannik Sinner und Lorenzo Sonego im Einzel anzutreten.

Musetti möchte die Monte Carlo Wildcard auf gute Weise nutzen

Diese Wildcard ist eine Befriedigung für Musetti, aber auch eine Erleichterung: Der Trainer der italienische Tennisspieler Simone Tartarini erklärte in einem Interview mit Super Tennis, warum: „Die Wildcard-Benachrichtigung hat gerade Lorenzos Agent Ugo Colombini erreicht.

Und es war auch eine große Erleichterung, denn Lorenzo war in das Qualifikation eingetreten, das am Samstag beginnen wird, und mit all den aktuellen Protokollen hätte er es nicht rechtzeitig geschafft. Unter anderem weiß er es noch nicht, weil er im Fitnessstudio Stretching macht.

Ich wollte ihn nicht stören, ich warte darauf, dass es endet. Lorenzo hat darauf gehofft und auf jeden Fall ist es immer eine große Befriedigung, eine Wild Card für Monte-Carlo zu haben.“ Für Lorenzo ist es das dritte Mal in seiner Karriere, dass er ein Masters 1000 spielt.

Das erste Jahr bei der Internazionali d'Italia, wo er sich nach dem Bestehen der Qualifikation mit prestigeträchtigen Siegen gegen Stan Wawrinka und Kei Nishikori ins Achtelfinale schob, bevor er Dominik Koepfer nachgab.

Der andere geht jedoch auf die jüngsten Miami Open zurück, bei denen Musetti in die Hauptziehung eintrat, wo er Michael Mmoh und dann Benoit Paire besiegte und in der dritten Runde gegen Marin Cilic verlor. Fotokredit: Roberto Dell'Olivo