ATP Monte Carlo: Daniel Evans erreicht sein erstes Masters 1000-Halbfinale



by   |  LESUNGEN 829

ATP Monte Carlo: Daniel Evans erreicht sein erstes Masters 1000-Halbfinale

Daniel Evans kam mit nur vier Masters 1000-Siegen in Monte Carlo an und mit der gleichen Anzahl von Siegen auf Sand hat der Brite sein bestes Tennis auf der langsameren Oberfläche gezeigt. Der Brite hat vier Rivalen besiegt, um sein erstes Masters 1000-Halbfinale zu erreichen, einschließlich eines überraschenden Sieges über Novak Djokovic, der Nummer 1 der Welt.

Einen Tag später überwältigte Daniel David Goffin in zwei Stunden und 41 Minuten mit 5: 7, 6: 3, 6: 4 und erholte sich vom zweiten Satz, um auf dem Titelkurs zu bleiben. Der Brite hatte 15 Winner und 30 ungezwungene Fehler und gewann zehn Punkte mehr als der Belgier, der 35 Winner und fast 50 ungezwungene Fehler traf, um seine Chancen zu beeinträchtigen.

Evans baute einen massiven Vorteil bei den kürzesten und mittleren Rallyes auf, aufschlage gut und zähmte seine Schläge trotz der Schwäche bei den ausgedehntesten Rallyes, bei denen Goffin die Nase vorn hatte.

Der erste Satz dauerte über eine Stunde und hätte kürzer sein können, wenn Evans den Vorteil behalten hätte. Der Brite machte im Eröffnungsspiel eine Break und sicherte sich im nächsten Spiel drei Breaks, um sich in einen guten Rhythmus zu versetzen.

Daniel hat in den Spielen vier, sechs und acht gute Leistungen erbracht, einen 5: 3-Vorsprung erzielt und in Spiel zehn für den Satz gedient, nur um gebrochen zu werden und Goffin im Spiel zu halten.

Daniel Evans und Stefanos Tsitsipas treffen sich im Halbfinale in Monte Carlo

Mit Schwung auf seiner Seite verdiente sich David eine weitere Break mit 6: 5, um die letzten vier Spiele und den ersten Satz zu stehlen, in der Hoffnung auf mehr im zweiten Satz.

Es war ein schnellerer und flüssigerer Teil der Begegnung, mit vier soliden Aufschlägen für Evans und zwei Breaks, die ihn durch die nächste Runde führten. David machte im dritten Spiel einen Rückhandfehler, um zurückzufallen, verschwendete zwei Breakchancen bei 2-3 und erlitt eine weitere Break bei 3-5, um den Satz seinem Gegner zu übergeben.

Evans hatte im letzten Satz drei Breakchancen beim 1: 1, blieb ruhig und rettete sie alle, um den Rückschlag zu vermeiden und in Kontakt zu bleiben. Goffin hatte eine enorme Chance, sich mit 4: 4 nach vorne zu bewegen, vier Breakchancen zu verpassen (drei Aufschlag-Gewinner von Evans) und eine Vorhand im Netz zu lassen, um zurückzufallen.

Das gab Daniel einen enormen Schub, der einige Minuten später eine Break einlegte, um sich mit dem Sieg und im Halbfinale wiederzufinden. Evans trifft im Kampf um das Finale auf Stefanos Tsitsipas. Der junge Grieche gewann den ersten Satz mit 7: 5 gegen Alejandro Davidovich Fokina, bevor sich der Spanier mit einer Verletzung am linken Bein zurückzog.

Stefanos wird sein sechstes Masters 1000-Halbfinale bestreiten und hat dieses Stadium in allen drei Arena-Wettbewerben auf diesem Niveau erreicht.