ATP Barcelona: Kei Nishikori kommt von hinten und besiegt Guido Pella in der 1. Runde



by   |  LESUNGEN 776

ATP Barcelona: Kei Nishikori kommt von hinten und besiegt Guido Pella in der 1. Runde

Nach einer großartigen Ausgabe des Monte Carlo Masters 1000, bei der Grieche Stefanos Tsitsipas zum ersten Mal gekrönt wurde, indem er den Russen Andrey Rublev im Finale in geraden Sätzen besiegte, wurde am Montag die erste Runde der Barcelona Open gespielt.

Am ersten Tag der Aktivitäten wurden zehn Spiele gespielt, bei denen der Sieg der ehemaligen Nummer 4 der Welt, Kei Nishikori, auffiel, der von hinten kam, um den Argentinier Guido Pella in zwei Stunden und 39 Minuten mit 4: 6, 7: 6 (4), 6: 2 zu besiegen.

Beide Spieler standen sich zum ersten Mal auf der Tour gegenüber und der erste Satz war sogar bis zum fünften Spiel, in dem der Argentinier den Aufschlag der Japaner brach, um später sein Aufschlagspiel aufrechtzuerhalten und 4: 2 zu gehen.

Diese einzige Break reichte Pella, um den Satz mit 6: 4 zu gewinnen. Im zweiten Satz brach Pella Nishikoris Aufschlag im fünften Spiel erneut und ging mit ihrem Aufschlag 4: 2, doch diesmal gewannen der Japaner drei Spiele hintereinander und führten mit 5: 4.

Beide Spieler hielten ihren Aufschlag in den folgenden Spielen, um den Satz in einem Tiebreak zu definieren, das Nishikori mit 7: 4 gewann. Im dritten Satz war Nishikori nach dem Gewinn des zweiten Satzes motiviert und ging schnell mit 4: 0 in Führung.

Danach verlor er nur zwei Spiele, um den Satz und das Spiel zu beenden und in die zweite Runde vorzudringen, in der er gegen den Chilenen antreten wird (13)Cristian Garin.

Paire zeigt immer noch keine Verbesserung und verliert in der 1.

Runde erneut

Benoit Paire hat aus seinem Unbehagen in der aktuellen Situation, in der Turniere gespielt werden, kein Geheimnis gemacht und verliert in der ersten Runde eines Turniers erneut. Der französische Tennisspieler hat 2021 bisher nur einen Sieg und 9 Niederlagen verbucht.

Diesen Montag fiel Paire in geraden Sätzen gegen den Italiener Lucky Loser Federico Gaio mit 7: 5, 6: 3. Aber er verlor nicht nur das Match, er warf seinen Wutanfall erneut auf den Platz und spuckte und fluchte über eine Entscheidung, die er vom Schiedsrichter nicht mochte.

In anderen Ergebnissen der ersten Runde schlug Marbella-Finalist Jaume Munar Thiago Monteiro mit 6: 3, 7: 5, Pablo Andujar besiegte Gilles Simon mit 6: 1, 3: 6, 6: 3, Jeremy Chardy besiegte den Georgier Nikoloz Basilashvili mit 6: 4, 3: 6, 6: 3, der Weißrusse Egor Gerasimov besiegte Jo-Wilfried Tsonga mit 7: 5, 6: 1, Pierre-Hugues Herbert besiegte Sumit Nagal mit 7: 5, 6: 0, Ilya Ivashka besiegte Tallon Griekspoor mit 6: 3, 6: 1, der Brite Cameron Norrie besiegte den Italiener Salvatore Caruso mit 6: 1, 6: 2 und schließlich kam der Spanier Bernabe Zapata Miralles von hinten, um den Russen Andrey Kuznetsov in drei Sätzen mit 6-7 (4), 7-5, 6-1 zu besiegen. Fotokredit: AFP