Andrey Rublev rückt in der ATP-Rangliste vor Roger Federer vor



by   |  LESUNGEN 1629

Andrey Rublev rückt in der ATP-Rangliste vor Roger Federer vor

Zu Beginn der Saison lag Andrey Rublev mit 2500 Punkten Rückstand auf Roger Federer in der ATP-Rangliste. Vier Monate später hat sich der Russe vor dem 20-fachen Major-Champion durchgesetzt und ist nach dem ersten Masters 1000-Finale in Monte Carlo zum ersten Mal in die Top-7 gekommen!

Andrey hat seine Form in der vergangenen Saison gefunden und sie bis ins Jahr 2021 getragen. Er gewann 24 von 29 Spielen in diesem Jahr und stand beim ATP-Rennen hinter Stefanos Tsitsipas auf dem zweiten Platz. Rublev gewann vier Begegnungen beim ATP Cup, um gemeinsam mit Daniil Medvedev den Titel für den Russen zu feiern.

Er verlor im Viertelfinale der Australian Open gegen seinen Landsmann und eroberte zwei Wochen später Rotterdam, um seine vierte ATP 500-Krone in Folge zu holen! Nach den Halbfinalverlusten in Doha und Dubai rückte Rublev bei den Miami Open in die letzten vier vor und erreichte zum ersten Mal in seiner Karriere das Masters 1000-Halbfinale.

Andrey ging mit viel Selbstvertrauen nach Monte Carlo und verdrängte Roberto Bautista Agut in der dritten Runde, um Rafael Nadal zu treffen. Andrey sah sich zum dritten Mal seinem Idol gegenüber und erzielte in zwei Stunden und 32 Minuten einen wunderbaren 6: 2, 4: 6, 6: 2-Sieg.

Er verlor im zweiten Satz etwas an Boden, bevor er sich erholte, um den elfmaligen Champion zu überraschen und auf dem Weg zum Titel zu bleiben. Bevor er sich Nadal stellte, bat Andrey um eine Wild Card für die ATP 500 Barcelona Open.

Er dachte, er würde gegen Nadal verlieren und wollte vor den Madrid Open mehr Spiele spielen. Rublev fügte seiner Bilanz weitere Punkte hinzu und besiegte Casper Ruud im Halbfinale mit 6: 3, 7: 5, sicherte sich 600 ATP-Punkte und zog in sein erstes Masters 1000-Finale ein.

Andrey Rublev ist die neue Weltnummer 7 und ließ Roger Federer hinter sich

Andrey suchte den bemerkenswertesten Titel seiner Karriere und verlor gegen Stefanos Tsitsipas mit 6: 3, 6: 3. Rublev verließ Monte Carlo mit dem zweiten Platz, überholte aber dank dieser Punkte Roger Federer auf der ATP-Liste.

Der 22-jährige Grieche verlor die letzten beiden Titelkämpfe bei der Masters 1000-Serie und änderte dies im Fürstentum, um die griechische Tennisgeschichte zu schreiben. Tsitsipas brauchte 71 Minuten, um Rublev zu stürzen, das Tempo in seinen Spielen zu kontrollieren und drei Breaks einzulegen, um die Trophäe zu heben und der ATP Rennen-Anführer vor seinem Gegner zu werden.

Stefanos verlor in neun Aufschlagspielen zehn Punkte, stand nie vor einem Breakpoint und erhöhte den Druck auf Andreys Seite des Platzes. Der Russe hatte keine Chance gegen den mächtigen Griechen und verlor dreimal den Aufschlag, um den Rivalen in Richtung Trophäe zu treiben.

Stefanos machte 18 Winner und 13 ungezwungene Fehler, überschattete Andreys 10-21-Verhältnis und überwältigte ihn in jedem Segment, um den größten Titel seit dem ATP-Finals 2019 zu feiern.