ATP München: Alexander Zverev wird im Viertelfinale von Ilya Ivashka besiegt



by   |  LESUNGEN 1439

ATP München: Alexander Zverev wird im Viertelfinale von Ilya Ivashka besiegt

Im ersten Match des Tages bei den BMW Open gewann Jan-Lennard Struff einen echten Kampf, der drei Stunden dauerte, gegen Filip Krajinovic. Der lokale Tennisspieler hatte die Chance, seinen Gegner im zweiten und achten Spiel des ersten Satzes zu brechen, konnte aber in beiden Spielen nicht konvertieren.

Die Break kam jedoch im wichtigsten Moment, als der Serbe mit 4: 5, 40: 0 die Maßnahmen verlor und den Aufschlag aufgab, indem er ein schmerzhaftes Doppelfehler traf und einen unglaublichen Fehler mit dem Drop-Shot machte.

Im zweiten Satz machte Struff eine endlose Reihe leichter Fehler und verlor innerhalb weniger Minuten mit 4: 0. Der Deutsche erholte sich dann durch den Gewinn von drei Spielen in Folge, beendete das Comeback jedoch nicht, obwohl Krajinovic ihm zahlreiche Chancen einräumte, der den Satz mit einem Ergebnis von 6: 4 gewann.

Das letzte und entscheidende Satz bot keine großartige Show. Tatsächlich haben beide Spieler ihren Gegner dreimal gebrochen und nicht gerade exzellent gespielt. Vor dem Tiebreak musste Krajinovic im zehnten Spiel zwei Matchbälle absagen, was jedoch nicht ausreichte, um die sechste Niederlage der Saison zu vermeiden.

Das Match wurde von Struff in drei Sätzen 6-4, 4-6, 7-6 (3) gewonnen. Der Rivale des Deutschen im Halbfinale wird der belarussische Qualifikant Ilya Ivashka sein, die Alexander Zverev in drei Sätzen mit 6-7 (5), 7-5, 6-3 überraschte.

Die doppelten Fehler haben Zverev verraten und er wird von Ivashka eliminiert

Schlecht, manchmal sehr schlecht, Alexander Zverev. Der Deutsche hat die Möglichkeit, das Halbfinale des Heimturniers zu erreichen, völlig vereitelt.

Die Zeichen kamen bereits im ersten Satz, den Zverev beim Tie-Break auf wundersame Weise gewann. Nachdem er in seinem ersten Aufschlagspiel des zweiten Satzes eine Lücke von drei Punkten geschlossen hatte, aufschlage der Nummer 6 der Welt im 10.

Spiel; Das Spiel erweckte jedoch seine persönliche Herausforderung mit doppelten Fehlern zum Leben. Tatsächlich verlor Zverev alle seine Gewissheiten und konnte das Match nicht gewinnen, als er im zweiten Satz mit 5: 4 aufschlug und in den wichtigste Momenten drei Doppelfehler begangen hatte.

Im letzten Satz gelang es Ivashka, Zverevs Aufschlag im dritten Spiel zu brechen, um später ihren Aufschlag aufrechtzuerhalten und eine 4: 1-Führung zu übernehmen. Sascha gab jedoch nicht auf, als er die Break für 3-4 und die Gelegenheit, mit seinem Aufschlag bei 4-4 zu binden, wiedererlangte.

Aber wieder tauchten die Doppelfehler auf und er verlor seinen Aufschlag erneut, was dem Weißrussen die Möglichkeit gab, das Satz mit seinem Aufschlag zu schließen und damit seinen Pass für das Halbfinale zu besiegeln. Fotokredit: Match Tenis