ATP Madrid: Matteo Berrettini trifft im Halbfinale auf Casper Ruud



by   |  LESUNGEN 1213

ATP Madrid: Matteo Berrettini trifft im Halbfinale auf Casper Ruud

Nach der Überraschung des Tages bei den Mutua Madrid Open, bei der Alexander Zverev den ersten Samen Rafael Nadal in geraden Sätzen besiegte und Dominic Thiem in drei Sätzen gegen den Amerikaner John Isner triumphierte, steht das Halbfinale des Turniers bereit.

Eines der Halbfinale wird für viele ein frühes Finale zwischen dem Deutschen Alexander Zverev und dem Österreicher Dominic Thiem sein. Zverev wird versuchen zu vergessen, was im Finale der US Open 2020 passiert ist, als er einen Vorsprung von zwei Sätzen verschwendete, um den Grand-Slam-Titel im Tiebreak des fünften Satzes an seinen Freund Dominic abzugeben.

Das andere Halbfinale spielen der Norweger Casper Ruud und der Italiener Matteo Berrettini. Casper setzte sich im Viertelfinale in geraden Sätzen mit 7: 5 und 6: 1 gegen den Kasachen Alexander Bublik durch. Auf der anderen Seite musste Matteo von hinten kommen, um den Chilenen Cristian Garin in zwei Stunden und sechs Minuten mit 5: 7, 6: 3, 6: 0 zu besiegen.

Die vier Halbfinalisten bei den Madrid Open sind unter 30 Jahre alt

Rafael Nadal war das einzige Mitglied der Big 3, das die Mutua Madrid Open bestritt. Nach seinem Sieg in Barcelona war er der Favorit auf den Titel, aber ein motivierter Zverev beendete die Suche nach dem Titel Nummer 2 in die Welt und jetzt gibt es nur noch vier Spieler unter 30 im Halbfinale: Dominic Thiem (27 Jahre), Matteo Berrettini (25 Jahre), Sascha Zverev (24 Jahre), Casper Ruud (22 Jahre).

Zum dritten Mal im Jahr findet am Sonntag ein Finale eines Masters 1000 ohne Mitglied der Big 3 statt. Es sei daran erinnert, dass bei den Miami Open Hubert Hurkacz Jannik Sinner im Finale besiegte und bei den Monte Carlo Masters Stefanos Tsitsipas Andrey Rublev besiegte.

Und obwohl wir die Finalisten der Madrid Open noch nicht kennen, wird das Finale ohne jemanden aus den Big 3 gespielt. Seit dem Masters 1000 in Cincinnati, wo Novak Djokovic nach dem Sieg über den Kanadier Milos Raonic im Finale gekrönt wurde, wurden weder Djokovic, Nadal noch Federer in einem Finale eines Turniers dieser Kategorie gesehen.

Könnte es sein, dass die neue Generation von Spielern endlich den Staffelstab übernimmt, der seit so vielen Jahren Novak Djokovic, Rafael Nadal und Roger Federer gehört? Fotokredit: Rodrigo Jimenez/EFE