ATP Parma: Sebastian Korda und Marco Cecchinato kämpfen um den Titel

Der junge Amerikaner wird den ersten Titel seiner Karriere gegen einen Rivalen mit mehr Erfahrung anstreben.

by Ivan Ortiz
SHARE
ATP Parma: Sebastian Korda und Marco Cecchinato kämpfen um den Titel

Der 20-jährige Sebastian Korda bestreitet sein zweites ATP-Finale der Saison in Parma, nachdem er seinen amerikanischen Landsmann Tommy Paul in einer Stunde und 22 Minuten mit 6: 3, 6: 3 besiegt hat. Sebastian hat diese Woche noch keinen Satz in Parma verloren.

Er hat zwei gesetzte Spieler auf dem Weg zum Halbfinale besiegt und steht heute stark gegen seinen guten Freund, um in den Titelkampf einzutreten, in dem er am Samstag gegen Marco Cecchinato antritt. Korda wehrte acht von neun Breaks ab und stahl fast die Hälfte der Rückgabepunkte, um vier Breaks bei fünf Gelegenheiten zu erzielen und den Deal mit Stil zu besiegeln.

Tommy war der bessere Spieler in den ersten sechs Spielen, produzierte drei komfortable Aufschlagspiele und schuf fünf Breakchancen in drei geraden Rückspielen. Sebastian blieb ruhig, wehrte diese ab und stellte sich in den verbleibenden Spielen auf einen guten Rhythmus ein, um einen bedeutenden Vorteil zu erzielen.

Korda rettete zwei Breakpoints im Eröffnungsspiel und einen weiteren beim 1: 1, um auf der positiven Seite zu bleiben. Paul kehrte mit 2: 2 zurück, verpasste zwei Breakchancen und wurde mit 3: 4 bestraft, als Korda einen 5: 3-Vorsprung erzielte.

Der jüngere Amerikaner, der im neunten Spiel für den Satz aufschlage, sicherte sich mit einem Volley-Sieger einen Breakpoint und besiegelte den Satz mit einem Aufschlag-Sieger für 6-3.

Sebastian Korda und Marco Cecchinato haben am Freitag in Parma gesiegt

Sie tauschten zu Beginn des zweiten Satzes Breaks und aufschlagen in den nächsten vier Spielen gut, um beim 3: 3-Unentschieden zu bleiben.

Im siebten Spiel machte Paul einen Vorhand-Fehler, als Sebastian mit einem Aufschlag-Sieger eine 5: 3-Führung eröffnete. Korda dominierte diese Momente und besiegelte den Deal mit einer weiteren Break in Spiel neun.

Er gewann vier Spiele in Folge, um die Spitze zu erreichen und sich innerhalb eines Sieges der ersten ATP-Krone zu bewegen. Marco Cecchinato nutzte die Wild Card gut und besiegte Jaume Munar in seinem fünften ATP-Finale in zwei Stunden und 40 Minuten mit 7: 6, 1: 6, 6: 1.

Marco gewann vier Punkte mehr als sein Rivale, lag im ersten Satz mit 5: 3 zurück und wehrte im neunten Spiel einen Satzpunkt ab, bevor er an Fahrt gewann und den Tiebreak mit 7: 2 gewann. Jaume kehrte im zweiten Satz mit Stil zurück und produzierte vier herausragende Aufschlagspiele und eine doppelte Break, um das 6: 1 zu gewinnen und einen dritten Satz zu erzwingen.

In den ersten sechs Spielen des letzten Satzes spielte Deuces, und es war Cecchinato, der in den entscheidenden Momenten besser spielte, fünf davon sicherte und seinen Aufschlag im siebten Spiel hielt, um in den Titelkampf vorzudringen.

Sebastian Korda Marco Cecchinato
SHARE