Roland Garros: Roger Federer besiegt Dominik Koepfer nach einem epischen Kampf

Federer setzte sich nach drei Stunden und 35 Minuten gegen den Deutschen durch und rückte ins Achtelfinale vor.

by Weber F.
SHARE
Roland Garros: Roger Federer besiegt Dominik Koepfer nach einem epischen Kampf

In seinem 422. Major-Match besiegte Roger Federer den Deutschen Dominik Koepfer 7-6, 6-7, 7-6, 7-5 nach drei Stunden und 35 Minuten enormen Kampfes. Somit wird Roger in Paris zum 15. Mal in seiner Karriere im Achtelfinale spielen und nach fast 500 Tagen siegreich in die Majors zurückkehren und bewegte sich innerhalb eines Sieges von einem möglichen Zusammenstoß mit Novak Djokovic.

Der 27-jährige Köpfer warf alles, was er hatte, auf Roger auf einem leeren Court Philippe-Chatrier unter die Lichter und feuerte 55 Winner und 40 ungezwungene Fehler ab, um von Anfang bis Ende in Kontakt zu bleiben.

Am Ende gewann Roger einen Punkt mehr als sein Rivale und besiegelte mit seiner fünften Break der Begegnung den Deal für den Einzug in die nächste Runde. Federer stürmte fast 70 Mal ins Netz, sparte Energie in einem Marathon und überquerte als Erster die Ziellinie, um seinen Pariser Lauf zu verlängern.

Der Eröffnungssatz dauerte über eine Stunde, und Koepfer speicherte einen Satzpunkt bei 4-5, um in Kontakt zu bleiben.

Federer brauchte über dreieinhalb Stunden, um Koepfer in Paris zu besiegen

Federer holte sich den Tiebreak mit 7: 5 mit einem Volley-Sieger am Netz für einen frühen Vorteil gegen einen harten Gegner, der mit seinem Aufschlag und seiner Rückhand gut spielte.

Der zweite Satz sah im ersten Teil einige lockere Aufschläge von beiden vor, mit vier Breaks in den ersten sechs Spielen, um beim 3: 3 gesperrt zu bleiben. Danach gab es für die Rückkehrer keine Chance mehr und Dominik holte sich nach Rogers Rückhandfehlern das 7-3, um die Gesamtwertung auszugleichen und nach zwei Stunden von vorne zu beginnen.

Der Spieler mit dem niedrigeren Rang feuerte aus allen Zylindern und produzierte drei souveräne Aufschlagspiele zu Beginn des dritten Satzes und eine Break im Eröffnungsspiel für einen 4: 2-Vorsprung. Bereit zum Kampf, erholte sich Federer bei 3-4, als sein Rivale eine Rückhand am Netz hinterließ, Schwung gewann und einen Satzpunkt bei 6: 5 schaffte.

Koepfer rettete es, um einen Tie-Break zu erreichen, den der Schweizer nach einem raffinierten Drop-Shot mit 7-4 gewann, der ihm um Mitternacht 2 Sätze zu 1 Vorsprung brachte. Beide Spieler tauschten Breaks in den Spielen drei und vier im vierten Satz aus, und Roger aufschlage um 4-5 dazu, am Satz zu bleiben.

Er gewann sein Aufschlagspiel und brach Dominik für die entscheidende Führung. Der Champion von 2009 aufschlagt für den Sieg, um den Deal zu besiegeln und den 365. Major-Sieg zu feiern.

Roland Garros Roger Federer Dominik Koepfer
SHARE