Roland Garros: Novak Djokovic schafft ein wunderbares Comeback gegen Lorenzo Musetti



by   |  LESUNGEN 707

Roland Garros: Novak Djokovic schafft ein wunderbares Comeback gegen Lorenzo Musetti

Der Nummer 1 der Welt, Novak Djokovic, steht nach einem gewaltigen 6-7, 6-7, 6-1, 6-0, 4:0-Sieg über den jungen Spieler Lorenzo Musetti in seinem 15. Roland Garros-Viertelfinale. Lorenzo feierte sein Debüt bei Roland Garros, gewann drei Spiele und rückte näher, um einen 18-fachen Major-Sieger zu überraschen, bevor Djokovic einen höheren Gang einlegte, um den Gegner zu zerschlagen und seinen fünften Sieg zu feiern, nachdem er zwei Sätze zurückgefallen war, als der Italiener im fünften zurücktrat einstellen.

Die ersten beiden Sätze dauerten zwei Stunden und 20 Minuten, und Musetti war der gelassenere Spieler, der beide gewann, obwohl sie nichts voneinander trennten. Dennoch konnte der Teenager diesem Tempo im Rest des Kampfes nicht folgen, kämpfte körperlich und stand machtlos gegen den Rivalen an, der sein Niveau bis zum Ende anstrebte, um zu dominieren und einen frühen Ausstieg zu vermeiden.

Wir haben in den Sätzen eins und zwei so ziemlich alles gesehen, was Tennis zu bieten hat, mit großartiger Verteidigung, Angriffen und schönen Schlägen aus jedem Bereich des Platzes.

Novak Djokovic verlor nach dem zweiten Satz gegen Musetti nur 14 Punkte

Lorenzo verteidigte seine Rückhand mit raffinierten Slices und hielt die Ballwechsel aus, blieb mit Novak in Kontakt und überwältigte ihn, wenn es am wichtigsten war, einen massiven Vorteil aufzubauen.

Sie tauschten Breaks in den Spielen vier und fünf im ersten Satz aus, um Kopf an Kopf zu bleiben, wobei beide Spieler in den verbleibenden Spielen gute Aufschlage leisteten, um einen Tiebreak zu erzielen. Lorenzo erholte sich von einem 4:1-Rückstand und verwandelte den dritten Satzpunkt nach mehr als einer Stunde auf 8-7 für einen massiven Vorsprung.

Der zweite Satz folgte dem gleichen Muster, wobei Musetti für einen Moment eine Break einlegte, bevor Djokovic sie wieder aufnahm, um einen weiteren Tiebreak zu setzen, den der Italiener mit 7: 2 gewann, nachdem er aus allen Zylindern geschossen hatte.

Novak steigerte sein Spiel im dritten Satz drastisch ohne Raum für Fehler, dominierte den Platz und verlor nur sechs Punkte, um es in weniger als einer halben Stunde mit 6:1 zu gewinnen und an Schwung und Selbstvertrauen zu gewinnen.

Mit nichts mehr im Tank holte Lorenzo im vierten Satz nur vier Punkte, um einen 6-0 zu erleben und sich von der Ziellinie zu entfernen, die nach dem zweiten Satz in Reichweite schien. Nach dem zweiten Satz verlor Novak 14 Punkte und ging im fünften Satz mit 4:0 in Führung, bevor Lorenzo sich zurückzog, um den Serben ins Viertelfinale zu befördern, wo er gegen einen anderen Italiener Matteo Berrettini spielt, der nach dem Rücktritt von Roger Federer seinen direkten Pass ins Viertelfinale hatte.