Roland Garros: Novak Djokovic besiegt Matteo Berrettini, um Rafael Nadal zu treffen



by   |  LESUNGEN 536

Roland Garros: Novak Djokovic besiegt Matteo Berrettini, um Rafael Nadal zu treffen

Der Nummer 1 der Welt, Novak Djokovic, hat dank eines 6-3, 6-2, 6-7, 7-5-Triumphs über Matteo Berrettini in drei Stunden und 28 Minuten sein 11. Roland-Garros-Halbfinale und das 40. bei Majors erreicht. Damit hat Novak am Freitag das Halbfinalduell gegen den 13-fachen Meister Rafael Nadal angesetzt, zum 58.

Mal gegen den Spanier antreten und sich für die letztjährige Finalniederlage revanchieren wollen. Matteo schaffte es nicht, Novaks Aufschlag von drei Chancen zu unterbrechen, spürte die ganze Zeit den Druck und schaffte es im vierten Satz nicht, einen weiteren Tiebreak wie im vorherigen Satz zu erzielen.

Der Serbe hatte in den ersten beiden Sätzen einen massiven Vorteil auf dem Platz, bändigte den Aufschlag und die Vorhand des Gegners und servierte gut, um näher an die Ziellinie zu kommen. Der Italiener fand im dritten Satz seine Range, rettete im neunten Spiel einen Breakpoint und stahl den Tiebreak, um am Leben zu bleiben.

Trotzdem behielt Djokovic im vierten Spiel die Fassung und besiegelte den Deal beim dritten Matchball mit 6:5, um auf dem Titelkurs zu bleiben.

Novak Djokovic besiegte Matteo Berrettini in vier Sätzen

Novak regierte den Platz mit 44 Winnern und 19 nicht erzwungenen Fehlern, verlor nie den Aufschlag und produzierte vier Breaks, die ihn durch die nächste Runde trugen, ohne einen möglichen fünften Satz zu spielen.

Der Serbe hatte bei den kürzesten und längeren Ballwechseln die Oberhand, machte auf dem Platz alles richtig und hoffte im Duell gegen Nadal auf mehr davon. Der Nummer 1 der Welt wehrte diese Breakpoints in drei verschiedenen Aufschlagspielen im ersten Satz ab und rückte mit einer Break im vierten Spiel nach vorne, als Matteo einen Vorhandfehler machte.

Djokovic aufschlage für den ersten Satz mit 5: 3 und erzielte einen Vorhandsieger, der sich in 51 Minuten sicherte und vor Satz Nummer zwei an Fahrt gewann. Wie erwartet spielte der Serbe einen noch besseren Satz, aufschlage gut und verdiente sich in Folge Breaks für ein souveränes 6:2.

Matteo schickte im fünften Spiel eine lange Vorhand und fiel weiter zurück, als Novak ihn im siebten Spiel nach einer wunderbaren Verteidigung brach. Der Serbe beendete das Satz mit einem Hold seines Aufschlags und war ein großer Favorit, um den Deal im dritten zu besiegeln.

Stattdessen erhöhte Matteo sein Niveau und sah sich bei 4-4 nur einem Breakpoint gegenüber, löschte es, um einen Tiebreak zu erreichen, in dem Djokovic zwei massive Fehler beim 5: 4 machte, völlig aus dem Nichts.

Berrettini erzwang Djokovics Fehler im 12. Punkt, um den Satz zu gewinnen und die Begegnung zu verlängern, und gewann vor dem vierten Satz an Schwung. Beide haben bis zum 6:5 gute Aufschlage geleistet, bevor Matteo unter Druck platzte, den Aufschlag beim dritten Matchball verlor und Novak über die Spitze drängte. Fotokredit: REUTERS/Christian Hartmann