ATP Stuttgart: Felix Auger-Aliassime erreicht achtes Karrierefinale, trifft auf Cilic



by   |  LESUNGEN 375

ATP Stuttgart: Felix Auger-Aliassime erreicht achtes Karrierefinale, trifft auf Cilic

Der 20-jährige Kanadier Felix Auger-Aliassime (ATP Nummer 21) konnte seinen 2019er Erfolg beim Mercedes Cup in Stuttgart wiederholen und steht nun zum zweiten Mal im Finale des prestigeträchtigen Turniers. Auger-Aliassime wird am Sonntag versuchen, seinen "Fluch im Finale" zu beenden: Bisher hat das kanadische Supertalent noch keines seiner sieben ATP-Tour-Finals gewonnen.

Auger-Aliassime erreichte 2019 drei Endspiele (Stuttgart, Lyon und Rio de Janeiro), 3 Endspiele 2020 (Köln 1, Marseille und Rotterdam) und bisher gibt es zwei Endspiele 2021 (Melbourne 2 und Stuttgart).

Felix Auger-Aliassime trifft im Stuttgarter Finale auf Marin Cilic

Der drittgesetzte, der junge Kanadier Felix Auger-Aliassime besiegte den Amerikaner Sam Querrey im Halbfinale mit 6:4, 7:5 in einer Stunde und 18 Minuten.

Beide Spieler hielten ihre Aufschlagspiele in den ersten 8 Spielen des ersten Satzes ab, um das Ergebnis bei 4-4 zu erzielen. Der Kanadier gewann anschließend sein Aufschlagspiel, um in Führung zu gehen, bevor er im nächsten Spiel erstmals den Aufschlag seines Gegners brach und damit den ersten Satz mit 6:4 zu seinen Gunsten abschloss.

Der zweite Satz war fast eine Kopie des ersten, da beide Spieler weiterhin auf hohem Niveau servierten, aber diesmal kam das Break im elften Spiel, als Felix mit 6:5 führte, was zum Abschluss des Satzes und des Matches reichte.

Auf der anderen Seite musste der Kroate Marin Cilic nur 39 Minuten auf dem Platz bleiben, um seinen Pass ins Finale zu holen, da sein Rivale im Halbfinale, der junge Österreicher Jurij Rodionov, aus dem Match zog, als der 2014 US Open Champion 6:3, 1:0 führte.

Im Finale des Herrendoppels treffen sie auf: Der Uruguayer Ariel Behar und der Ecuadorianer Gonzalo Escobar gegen den Mexikaner Santiago Gonzalez und den Brasilianer Marcelo Demoliner. Behar und Escobar besiegten die Kroaten Marin Cilic und Ivan Dodig im Halbfinale in einer Stunde und 37 Minuten mit 7-6 (5), 1-6, 14-12.

Auf der anderen Seite besiegten Gonzalez und Demoliner im anderen Halbfinale das argentinische Duo Maximo Gonzalez und Andres Molteni mit 7:6 (3), 6:7 (5), 10:6 in einer Stunde und 57 Minuten. Fotokredit: The Globe and Mail/AP