ATP Stuttgart: Marin Cilic besiegt Auger-Aliassime zum ersten Titel seit drei Jahren



by   |  LESUNGEN 458

ATP Stuttgart: Marin Cilic besiegt Auger-Aliassime zum ersten Titel seit drei Jahren

Im Jahr 2018 rettete Marin Cilic einen Matchball, um Novak Djokovic in einem spannenden Queen´s-Finale zu schlagen und den 18. ATP-Titel zu holen. Der frühere Major-Champion konnte diese Leistung drei Jahre lang nicht wiederholen, kämpfte mit Verletzungen und dem Mangel an Form, um sich von den Titelspielen und Trophäen fernzuhalten.

Drei Jahre nach Queens gewann der Nummer 47 der Welt in Stuttgart die 19. ATP-Krone und die zweite in Folge, besiegte alle fünf Rivalen in geraden Sätzen, um einen dringend benötigten Triumph vor Wimbledon zu erzielen.

Im Finale besiegte Marin Felix Auger-Aliassime mit 7:6, 6:3 in einer Stunde und 48 Minuten, besiegte den Kanadier zum dritten Mal in ebenso vielen Begegnungen und verließ die Veranstaltung mit der Trophäe in der Hand, der erste Zeuge von seinem kleinen Sohn.

Marin rettete vier von fünf Breakpoints und sicherte sich zwei Rückspiele aus zehn Chancen, gewann 19 Punkte mehr als der Youngster und besiegelte den Deal mit einer starken Leistung im zweiten Satz. Damit hat Felix das achte ATP-Finale von so vielen, wie er angetreten war, verloren, strebt immer noch nach der ersten ATP-Krone oder gewinnt einen Satz in den Titelkämpfen!

Drei Breakchancen wehrte der Kanadier gleich im ersten Spiel mit dröhnenden Aufschlägen ab, um einen frühen Rückschlag zu vermeiden, bevor er im nächsten Spiel drei Breakchancen erspielte. Der ehemalige Wimbledon-Champion löschte diese aus und schuf sich beim 2: 2 mehr Chancen, begierig darauf, eine Break zu machen und in Führung zu gehen.

Marin Cilic gewann in Stuttgart gegen Felix Auger-Aliassime den 19. ATP-Titel

Felix blieb ruhig und ertrug alle Herausforderungen, um das Spiel zu gewinnen und auf der positiven Seite zu bleiben. Der Kroate wehrte im sechsten Spiel mit einem Aufschlagsieger einen Breakpoint ab und hätte mit 4-4 in Führung gehen können, wobei zwei Breakpoints zu gewinnen waren.

Auger-Aliassime wehrte diese ab, bevor Cilic ihn in Spiel 11 brach, um in Führung zu gehen. Felix rettete im nächsten Spiel einen Satzpunkt beim Return und erzielte mit einem tiefen Return einen Break, um einen Tiebreak einzuleiten.

Der erfahrenere Spieler schnappte sich alle vier Punkte hinter dem ersten Schuss und sicherte sich nach anstrengenden 75 Minuten drei Minibreaks zum 7-2. Die Aufschläger verloren in den ersten sieben Spielen des zweiten Satzes in ihren Spielen kaum einen Punkt, und Marin schaltete in den letzten drei Spielen einen höheren Gang, um 12 von 13 Punkten zu holen und die Ziellinie zu überqueren.

Der Kroate hielt seinen Aufschlag im siebten Spiel für eine 4:3-Führung und brach den Kanadier ein paar Minuten später ohne Punktverlust, um für die Krone aufzuschlagen. Ohne Nerven zu zeigen, feuerte Marin in diesem neunten Spiel mit 40-15 einen boomenden Aufschlag ab, um die Ziellinie zu überqueren und die Trophäe zu gewinnen, seinen ersten seit drei Jahren. Fotokredit: SportHD News