ATP Stuttgart: Marcelo Demoliner und Santy Gonzalez kommen von hinten zum Titelgewinn



by   |  LESUNGEN 602

ATP Stuttgart: Marcelo Demoliner und Santy Gonzalez kommen von hinten zum Titelgewinn

Marcelo Demoliner und Santiago Gonzalez haben den Mercedes-Cup-Doppeltitel gewonnen, nachdem sie im Stuttgarter Finale Ariel Behar und Gonzalo Escobar mit 4-6, 6-3, 10-8 besiegt hatten. Behar und Escobar holten sich im siebten Spiel die erste Break des Spiels, bevor sie im 10.

Spiel für den ersten Satz aufschlagen. Nachdem sie den ersten Satz verloren hatten, verdienten sich Demoliner und Gonzalez im achten Spiel ihre erste Break des Matches und aufschlagen dann im folgenden Spiel einen dritten Satz.

Die beiden Teams waren alle nach den ersten 16 Punkten mit jeweils acht Punkten gleichauf, aber dann gewannen Demoliner und Gonzalez zwei aufeinanderfolgende Punkte, um einen Comeback-Sieg zu vervollständigen.

Demoliner und Gonzalez gewinnen als Team den zweiten Titel

2018 haben Demoliner und Gonzalez alles auf den Rasenplätzen von Antalya gewonnen.

Im Stuttgarter Einzelfinale besiegte Marin Cilic Felix Auger-Aliassime mit 7:6 (2) 6:3. „Das war ein sehr wichtiger Sieg. Ich habe zwei Halbfinals gespielt und seit 2018 keinen Titel mehr gewonnen, auch auf Rasen bei Queen’s.

Hier zu gewinnen bringt mir Freude, viel Selbstvertrauen und ein gutes Gefühl“, sagte Cilic. "Ich hatte das Gefühl, in den letzten Wochen gutes Tennis zu spielen. Hier zu gewinnen ist eine großartige Möglichkeit für mich, meine Form fortzusetzen, und es ist ein gutes Zeichen für Queen’s und Wimbledon.

Es ist eine Freude, hier zum ersten Mal bei einem Turnier mit meiner Familie meinen ersten Titel zu gewinnen. „Erfahrung spielt eine große Rolle, vor allem auf Rasen. Die Bedingungen können schwierig sein, der Platz spielt recht schnell.

Ich hatte das Gefühl, dass dies eine gute Chance für mich war, alles zu geben, meine Intensität zu bewahren. Auch wenn einige Spiele oben und andere unten waren, war das heute ein großer Teil meines Siegs."

Auger-Aliassime hat jetzt einen 0-8-Rekord im ATP-Finale. „Heute stehe ich nicht vor einem Finale, ich treffe auf Marin Cilic, es sind zwei verschiedene Dinge. Es gab Zeiten, in denen ich nicht mein Bestes gegeben habe, dann hatte ich das Gefühl, nicht gut zu spielen, aber dieses Mal hatte ich das Gefühl, dass es knapp war. Aber insgesamt denke ich, dass er insgesamt ein besserer Spieler war." Fotokredit: Paul Zimmer/MercedesCup