ATP Halle: Jan-Lennard Struff eliminiert Medvedev. Alexander Zverev besiegt Köpfer

Felix Auger-Aliassime besiegte Hubert Hurkacz und trifft in der zweiten Runde auf Roger Federer.

by Ivan Ortiz
SHARE
ATP Halle: Jan-Lennard Struff eliminiert Medvedev. Alexander Zverev besiegt Köpfer

Vom Viertelfinale mit Stefanos Tsitsipas auf dem Sand des Bois de Boulogne bis zur Niederlage auf dem Rasen von Halle gegen Jan-Lennard Struff in der ersten Runde. Kurzum: Fernab vom Hartplatz kämpft Daniil Medvedev darum, Kontinuität zu einem Reisebegleiter zu machen.

Der Nummer eins des Turniers, ein hypothetischer Gegner von Roger Federer im Viertelfinale, spielte ein Match ohne Ideen. Unnötig zu erwähnen, dass er im ersten Satz zweimal einen Breakvorteil verlor. Er verlor eine Chance mit 7:5 und schaffte das 0:3-Comeback im zweiten Satz nicht.

Struff, der im zweiten sofort mit 5:1 davonläuft, braucht eine zusätzliche Aufschlagspiel, um den Sieg bei 7-6 (6) 6-3 zu besiegeln. Dies ist sein dritter Sieg gegen einen Top-5-Spieler in dieser Saison.

Zverev kämpfte, kam aber voran.

Auger-Aliassime trifft auf Federer

Alexander Zverev hingegen braucht einen zusätzlichen Satz, um den Stolperstein von Dominik Köpfer in der ersten Runde zu überwinden. Alexander Zverev brauchte derweil einen zusätzlichen Satz, um seinen Landsmann Dominik Köpfer in der ersten Runde zu besiegen.

Sascha behebt tatsächlich eine 1:4-Situation im Eröffnungssatz, kämpfte aber im achten Spiel mit seinem Aufschlag, lässt aber mit dem Aufschlag im entscheidenden Satz nur noch vier Punkte auf der Straße und legt die entscheidende Pfote auf 4-3.

Das letzte 6-4, 3-6, 6-3, das an der Schwelle von zwei Spielstunden reift, ist ein Beispiel dafür. Apropos Federer: Felix Auger Aliassime trifft auf den Schweizer Meister, frisch vom Sieg gegen Ilya Ivashka. Scharfrichter von Hubert Hurkacz (Champion in Miami) kehrte aber parallel von der achten Niederlage in Folge im Finale der ATP Tour zurück.

Kei Nishikori gewann in drei Sätzen, die Niederlage von Gael Monfils gegen Lloyd Harris ist keine von vielen Überraschungen, Andrey Rublev verdichtet stattdessen die meisten Schwierigkeiten im Duell mit Karen Khachanov im zweiten Satz.

Nach einem nahezu perfekten ersten Aufschlag (gewürzt durch ein frühes Break) verpasste der Russe im zweiten Satz mit 5:5 eine Handvoll Breakpoints, beendet den Job aber dennoch im Tiebreak. Das Ergebnis war 6-3, 7-6 (4). Fotokredit: Thomas F. Starke / Getty Images Sport / Getty

Jan-Lennard Struff Alexander Zverev Roger Federer
SHARE