ATP Halle: Andrey Rublev und Felix Auger-Aliassime weiter auf Titelkurs



by   |  LESUNGEN 658

ATP Halle: Andrey Rublev und Felix Auger-Aliassime weiter auf Titelkurs

Andrey Rublevs Probleme mit Philipp Kohlschreiber dauerten im Wesentlichen einen Satz. Tatsächlich schaffte es der Nummer 4 Samen mit einem knappen 7:6 (4) 6:2 durch das Viertelfinale in Halle. Manchmal ist nur ein Minibreak nötig, um den Tiebreak zu gewinnen.

Im zweiten Satz brach der Russe zweimal den Aufschlag seines Gegners, in den Spielen zwei und sieben beendete er den Traum des letzten Deutschen im Auslosung und rückte in die letzten Vier vor. Rublev trifft im Halbfinale auf den Georgier Nikoloz Basilashvili, der den jungen Südafrikaner Lloyd Harris mit 6:4, 7:6 (5) in einer Stunde und 48 Minuten besiegte.

An der Tabellenspitze setzt sich der Weg von Felix Auger Aliassime fort, dem Henker von Roger Federer, der Amerikaner Marcus Giron im Viertelfinale nur fünf Spiele zuließ. Im Halbfinale trifft er auf Ugo Humbert: Der Sieg des französischen Tennisspielers gegen Sebastian Korda war ohnehin sehr schwer.

Der Franzose besiegte den 20-jährigen Amerikaner mit 6:2, 6:7 (5), 6:4 in zwei Stunden und 29 Minuten. Sebastian Korda hatte ein großartiges Turnier, nachdem er der Spanier Roberto Bautista Agut in der ersten Runde besiegt und dann Kei Nishikori im Achtelfinale besiegt hatte.

Andrey Rublev zeigt weiterhin sein bestes Niveau in ATP-500-Turnieren

Der Weltranglisten-7-Russe Andrey Rublev scheint darauf programmiert zu sein, nur bei ATP-500-Turnieren gut zu spielen, da von den 8 Titeln, die er in seiner Karriere gewonnen hat, vier in diese Kategorie fallen.

Rublev hat in dieser Saison zwei Finals erreicht, von denen er nur einen Titel gewonnen hat. Er erreichte das Finale in Rotterdam, wo er durch einen Sieg gegen den Ungarn Marton Fucsovics zum Champion ernannt wurde und das Finale des Monte Carlo Masters 1000, wo er vom Griechen Stefanos Tsitsipas besiegt wurde.

Mit dem Erreichen des Halbfinales in Halle sicherte sich Andrey sein bisher siebtes Halbfinale in dieser Saison und will 2021 sein drittes Finale erreichen. Im Hallenser Doppel besiegten die Nr. 3 gesetzten Deutschlands Kevin Krawietz und der Rumäne Horia Tecau das belgische Duo Sander Gille und Joran Vliegen, die Nr.

6 gesetzten, 7-6 (6), 7-5. Tim Pütz und Michael Venus besiegten die Amerikaner Austin Krajikek und Sam Querrey mit 6-3, 6-4. Während Felix Auger-Aliassime, der auch im Einzel das Halbfinale erreichte, im Doppel mit seinem Teamkollegen Hubert Hurkacz das Gleiche schaffte, indem er den Israeli Jonathan Erlich und den Südafrikaner Lloyd Harris besiegte.