Juan Martín del Potro zieht sich von den Olympischen Spielen in Tokio zurück



by   |  LESUNGEN 1474

Juan Martín del Potro zieht sich von den Olympischen Spielen in Tokio zurück

Der ehemaligen Nummer 3 der Welt, Juan Martin del Potro, hat sich offiziell von den Olympischen Spielen in Tokio zurückgezogen, teilte sein Team am Dienstag mit. Del Potro war bei den letzten beiden Olympischen Spielen erfolgreich, nachdem er die Bronzemedaille bei den Olympischen Spielen 2012 in London und die Silbermedaille bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro gewonnen hatte.

Del Potro hat seit genau zwei Jahren nicht mehr gespielt und seitdem mehrere Operationen hinter sich. Unglücklicherweise für del Potro war seine Karriere von Verletzungen geprägt, aber er hofft immer noch, zum Tennis zurückzukehren.

Del Potro schließt sich Rafael Nadal und Denis Shapovalov an

Auch Nadal und Shapovalov haben sich von den Olympischen Spielen in Tokio zurückgezogen. "Ich habe mich entschieden, nicht an den diesjährigen Championships in Wimbledon und den Olympischen Spielen in Tokio teilzunehmen", sagte Nadal, zweimaliger Wimbledon-Champion, auf Twitter.

"Es ist nie eine leichte Entscheidung zu treffen, aber nachdem ich auf meinen Körper gehört und mit meinem Team darüber gesprochen habe, verstehe ich, dass es die richtige Entscheidung ist. Die Tatsache, dass zwischen RG (Roland Garros) und Wimbledon nur zwei Wochen liegen, hat meinem Körper die Erholung nach der immer anspruchsvollen Sandplatzsaison nicht leichter gemacht.

Es waren zwei Monate mit großer Anstrengung und meine Entscheidung ist mittel- und langfristig ausgerichtet. Die Olympischen Spiele haben mir immer viel bedeutet und sie standen als Sportler immer im Vordergrund, ich habe den Spirit gefunden, den jeder Sportler auf der Welt leben möchte.

Ich persönlich hatte die Chance, drei davon zu erleben und hatte die Ehre, Fahnenträger für mein Land zu sein.“ Inzwischen sagte Shapovalov: "Hallo zusammen, nach reiflicher Überlegung wollte ich euch wissen lassen, dass ich dieses Jahr nicht an den Olympischen Spielen teilnehmen werde.

Kanada zu vertreten bedeutet für mich die Welt, aber aufgrund der aktuellen Situation haben mein Team und ich entschieden, dass dies die beste Entscheidung für die Sicherheit aller ist. Ich kann es kaum erwarten, Kanada bei zukünftigen Olympischen Spielen zu vertreten."