Wimbledon: Neal Skupski und Desirae Krawczyk gewinnen Titel im Mixed-Doppel

Skupski und Krawczyk schlagen Joe Salisbury und Harriet Dart im Mixed-Doppel-Finale von Wimbledon.

by Fischer P.
SHARE
Wimbledon: Neal Skupski und Desirae Krawczyk gewinnen Titel im Mixed-Doppel

Die Nummer 7 Samen Neal Skupski und Desirae Krawczyk haben den Wimbledon-Titel im Mixed-Doppel gewonnen. Skupski und Krawczyk besiegten Joe Salisbury und Harriet Dart im Finale mit 6:2, 7:6 (1) und gewannen ihren ersten Grand-Slam-Mixed-Doppeltitel als Team.

Salisbury und Dart erwischten einen guten Start in das Spiel, nachdem sie nach den ersten drei Spielen des Matches mit 2:1 geführt hatten. Aber sie schlossen plötzlich, als Skupski und Krawczyk aufeinanderfolgende Breaks verdienten und fünf Spiele in Folge gewannen, um den ersten Satz zu gewinnen.

Skupski und Krawczyk hatten im dritten Spiel des zweiten Satzes vier Breakpoints, konnten aber nicht konvertieren und der Satz ging schließlich in einen Tiebreak. Im Tiebreak dominierten Skupski und Krawczyk Salisbury und Dart, um einen Sieg in Folge zu erzielen.

Skupski und Krawczyk gewinnen bei ihrem Debüt als Team alles

Skupski und Krawczyk haben nun als Paar eine 5:0-Bilanz. Zuvor hatte Novak Djokovic, die Nummer 1 der Welt, Matteo Berrettini in vier Sätzen besiegt, um den Einzeltitel in Wimbledon zu gewinnen.

„Es war mehr als ein Kampf“, sagte Djokovic. „Wimbledon zu gewinnen war für mich als Kind immer mein größter Traum. Ich weiß, wie besonders das ist und möchte dies nicht als selbstverständlich ansehen.

Ich war ein siebenjähriger Junge in Serbien, baute in meinem Schlafzimmer eine Wimbledon-Tennistrophäe mit improvisierten Materialien und jetzt stehe ich hier mit sechs Titeln. Djokovic konnte Roger Federer und Rafael Nadal mit 20 gewonnenen Majors auf der Grand-Slam-Liste aller Zeiten gleichziehen.

"Es bedeutet, dass keiner von uns aufhören wird [zu spielen]. Ich muss Rafa und Roger als Legenden unseres Sports, den beiden wichtigsten Spielern in meiner Karriere und warum ich der Spieler bin, der ich heute bin, einen großen Tribut zollen.

Sie haben mir klar gemacht, was ich mental, physisch und taktisch verbessern muss", sagte Djokovic. "Als ich zum ersten Mal in die Top 10 vordrang, drei oder vier Jahre lang, habe ich die meisten großen Spiele gegen diese Jungs verloren und Ende 2010 und Anfang 2011 hat sich etwas geändert.

Die letzten 10 Jahre waren eine unglaubliche Reise und sie hört hier nicht auf.“ Fotokredit: Toby Melville/REUTERS

Wimbledon Joe Salisbury Harriet Dart
SHARE