ATP Hamburg: Benoit Paire erreicht sein zweites Viertelfinale der Saison



by   |  LESUNGEN 1461

ATP Hamburg: Benoit Paire erreicht sein zweites Viertelfinale der Saison

Es war fast fünf Monate her, dass Benoit Paire bei einem Turnier das Viertelfinale erreichte. Das letzte Mal, dass er dies tat, war bei den Cordoba Open, wo er in geraden Sätzen gegen den Argentinier Federico Coria fiel.

An diesem Donnerstag gelang Paire der vierte Sieg des Jahres, nachdem er den peruanischen Qualifikanten Juan Pablo Varillas im Achtelfinale der Hamburg European Open mit 7:5, 7:6 (8) in zwei Stunden und drei Minuten besiegt hatte.

Der französische Tennisspieler trifft im Viertelfinale auf den Argentinier Federico Delbonis, der in seinem Achtelfinalspiel mit 6:3, 7:6 (4) den viertgesetzten Spanier Albert Ramos-Vinolas besiegte. Der Zweitgesetzte, der Spanier Pablo Carreno Busta, besiegte seinen Landsmann Carlos Taberner mit 7:5, 6:3 und trifft in der nächsten Runde auf den Fünftgesetzten, den Serben Dusan Lajovic.

Lajovic besiegte den Slowaken Alex Molcan mit 6-4, 6-7 (2), 6-3 in einem knappen Achtelfinalspiel in zwei Stunden und 57 Minuten.

Benoit Paires Saison 2021

Der 32-jährige französische Tennisspieler hat bisher ein hartes Jahr hinter sich.

Von den 21 Spielen, die er gespielt hat, hat er nur 4 gewonnen und 17 verloren. Paire begann seine Saison als Vertreter des französischen Teams im ATP Cup, konnte seinen Teamkollegen jedoch nicht helfen, da er beide Spiele verlor, die er gegen Dominic Thiem und Fabio Fognini spielte.

Anschließend verlor er in der ersten Runde der Australian Open gegen den Weißrussen Egor Gerasimov. Von Australien wechselte er nach Argentinien, um bei den Cordoba Open zu spielen, wo er in der ersten Runde ein Freilos hatte, dann den Chilenen Nicolas Jarry im Achtelfinale besiegte und im Viertelfinale gegen den lokalen Spieler Federico Coria fiel.

Paire hatte in der ersten Runde der Buenos Aires Open erneut ein Freilos und verlor später gegen den Argentinier Francisco Cerundolo. Der Franzose reiste später in die chilenische Hauptstadt, um die Santiago Open zu spielen, wo er in der ersten Runde erneut stürzte, diesmal gegen den jungen Dänen Holger Rune.

Dieser Niederlage folgten vier weitere Erstrundenniederlagen in Acapulco (verloren gegen Stefanos Tsitsipas), Miami (Lorenzo Musetti), Montecarlo (verloren gegen Jordan Thompson) und Barcelona (verloren gegen Federico Gaio).

Bei den Madrid Open Paire beendete er seine Niederlagenserie von sechs Spielen, indem er den Georgier Nikoloz Basilashvili in der ersten Runde besiegte und dann erneut gegen den Griechen Stefanos Tsitsipas verlor. Dann kam eine weitere sechs Spiele verlorene Serie in Rom (verloren gegen Stefano Travaglia), Genf (verloren gegen Dominik Koepfer), Parma (verloren gegen Jaume Munar), Roland Garros (verloren gegen Casper Ruud), Queen's (verloren gegen Andy Murray), Wimbledon (verloren an Diego Schwartzman).

Um Selbstvertrauen zu gewinnen, beschloss Paire, nach Deutschland zu reisen, um bei den Braunschweig Challenger zu spielen, wo er die erste Runde gegen den Argentinier Guido Andreozzi gewann und dann in der zweiten Runde gegen den Tschechen Vit Kopriva fiel.

Bisher lief es für den Franzosen gut, denn in der ersten Runde musste sein litauischer Gegner Ricardas Berankis im Tiebreak des ersten Satzes verletzungsbedingt aufgeben, und das gab dem Franzosen den Pass ins Achtelfinale, wo er auf den Peruaner Juan Pablo Varillas treffen würde.

Nun steht Benoit Paire im Viertelfinale und wenn er die Herausforderung gegen Delbonis meistert, könnte er im Halbfinale auf den Sieger zwischen Dusan Lajovic und Pablo Carreno Busta treffen. Kann Benoit Paire in Hamburg weiter aufsteigen? Fotokredit: Cathrin Mueller/REUTERS