Kanadas Vasek Pospisil zieht sich von den Olympischen Spielen in Tokio zurück



by   |  LESUNGEN 765

Kanadas Vasek Pospisil zieht sich von den Olympischen Spielen in Tokio zurück

Der kanadische Tennisspieler Vasek Pospisil hat angekündigt, nicht an den kommenden Olympischen Spielen in Tokio teilzunehmen. Pospisil, 31, vertrat Kanada bei den letzten beiden Olympischen Spielen. Bei den Olympischen Spielen 2012 in London erlitt Pospisil eine Niederlage in der ersten Runde gegen David Ferrer.

Vier Jahre später verlor Pospisil bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro in der ersten Runde gegen Gael Monfils. "An alle meine Fans daheim, ich habe mich leider entschieden, dieses Jahr nicht an den Olympischen Spielen in Tokio teilzunehmen.

Mehrere Faktoren haben zu dieser schwierigen Entscheidung beigetragen, darunter eine verschlimmerte rechte Schulter, die Ruhe benötigt, um weitere Verletzungen zu vermeiden", das teilte Pospisil in einer auf seinem Twitter-Account veröffentlichten Erklärung mit.

"Dies war eine der schwierigsten beruflichen Entscheidungen, die ich je treffen musste. Für sein Land zu spielen ist die größte Ehre im Sport und zu den Olympischen Spielen zu gehen ist der Traum jedes kleinen Kindes, so wie es meiner war.

Ich musste ehrlich zu mir sein, dass ich sowohl geistig als auch körperlich nicht in der Lage bin, die Reise zu machen. Ich werde nach Hause zurückkehren, um mich auszuruhen, zu rehabilitieren und Zeit mit der Familie zu verbringen und hoffe, für den Hartplatzschwung bereit zu sein.

Vielen Dank an alle für die Unterstützung wie immer."

Pospisil schließt sich Roger Federer an

Federer, ein 20-maliger Grand-Slam-Rekordsieger, hat sich diese Woche ebenfalls von den Olympischen Spielen in Tokio zurückgezogen.

Federer, der sich in der vergangenen Saison zwei Knieoperationen unterzog, zog sich wegen Knieproblemen von den Olympischen Spielen in Tokio zurück. "Während der Rasensaison habe ich leider einen Rückschlag mit meinem Knie erlebt und habe akzeptiert, dass ich mich von den Olympischen Spielen in Tokio zurückziehen muss," das gab Federer in den sozialen Medien bekannt.

"Ich bin sehr enttäuscht, denn es war jedes Mal eine Ehre und ein Höhepunkt meiner Karriere, die Schweiz vertreten zu haben. Ich habe bereits mit der Rehabilitation begonnen, in der Hoffnung, später im Sommer zur Tour zurückkehren zu können.

Ich wünsche dem gesamten Schweizer Team viel Glück und werde aus der Ferne hart anwurzeln. Wie immer, Hopp Schwiz!" Fotokredit: Getty Images/Icon Sportswire