ATP Hamburg: Filip Krajinovic erreicht 4. Karrierefinale gegen Pablo Carreno Busta



by   |  LESUNGEN 867

ATP Hamburg: Filip Krajinovic erreicht 4. Karrierefinale gegen Pablo Carreno Busta

Nach dem überraschenden Sieg über den an Nummer 1 gesetzten Stefanos Tsitsipas im Viertelfinale besiegte Filip Krajinovic im Halbfinale seinen Landsmann Laslo Djere mit 6:4, 6:2 in 94 Minuten. Im ersten Spiel der Match erlitt Djere eine Break, die er in den restlichen Spielen nicht mehr aufholen konnte, um Krajinovic in 51 Spielminuten den Satz zu übergeben.

Im zweiten Satz brach Krajinovic im dritten Spiel erneut Djeres Aufschlag und hielt seine Aufschlagspiele ab, bevor er den Aufschlag seines Landsmanns erneut brach und seinen Pass zum vierten Finale seiner Karriere besiegelte.

Krajinovics Gegner im Finale wird der Zweitgesetzte, der Spanier Pablo Carreno Busta, der im anderen Halbfinale den Argentinier Federico Delbonis mit 7:6 (2), 6:3 in einer Stunde und 53 Minuten besiegte. Carreno Busta wird den sechsten Titel seiner Karriere und den zweiten der Saison anstreben, nachdem er im vergangenen April in Marbella alles gewonnen hatte.

Der Serbe und der Spanier sind sich auf der Tour nur einmal begegnet, und es war Filip, der sich im Stockholmer Halbfinale 2019 in drei Sätzen durchsetzte.

Zwei Deutsche treffen im Doppelfinale in Hamburg aufeinander

Die Nummer 1 Samen, der Deutsche Kevin Krawietz und der Rumäne Horia Tecau besiegten im der ersten Halbfinale das mexikanisch-amerikanische Duo mit Hans Hach Verdugo und Jamie Cerretani 6:3, 6:4 in 67 Minuten, und im zweiten Halbfinale besiegten die Nummer 2 Samen, der Deutsche Tim Pütz und der Neuseeländer Michael Venus das kasachische Duo Andrey Golubev und Aleksandr Nedovyesov mit 6:3, 6:4 in 74 Minuten.

Damit ist sichergestellt, dass bei den Hamburg European Open 2021 am Sonntag ein deutscher Spieler den Doppeltitel gewinnt. Das Doppelfinale wird laut Spielprogramm vor dem Einzelfinale ab 11:00 Uhr Ortszeit ausgetragen. ¡ Erinnern wir uns daran, dass Andreas Mies der Doppelpartner von Kevin Krawietz ist, er sich aber noch von der Knieoperation erholt, die er Anfang des Jahres hatte, also hat er den größten Teil der Saison verpasst und auch die Möglichkeit, Deutschland bei den nächsten Olympischen Spielen in Tokio zu vertreten, geht verloren. Fotokredit: MCU-Times