Kevin Anderson erhält eine Wildcard, um in Washington zu spielen



by   |  LESUNGEN 659

Kevin Anderson erhält eine Wildcard, um in Washington zu spielen

Der südafrikanische Tennisstar Kevin Anderson hat eine Wildcard für die Citi Open in Washington erhalten, teilte das Turnier mit. Anderson, eine ehemalige Nummer 5 der Welt, steht vor seinem achten Auftritt auf den Hartplätzen von Washington.

Die Nummer 74 der Welt, Kevin Anderson, hatte 2017 seinen letzten Auftritt bei den Citi Open. Damals erreichte Anderson sein erstes Finale bei der Veranstaltung, bevor er im Finale gegen Alexander Zverev verlor. "Wir freuen uns, unseren Vizemeister von 2017, Kevin Anderson, bei den Citi Open 2021 als Wildcard im Feld der Herren begrüßen zu dürfen.

Kevin war einst auf Platz 5 der Weltrangliste und hat gerade der siebte Titel seiner Karriere bei den Tennis Hall of Fame Open gewonnen", gab das Turnier bekannt.

Anderson hat letzte Woche Newport gewonnen

Im Finale am Sonntag in Newport besiegte Anderson den aufstrebenden US-Star Jenson Brooksby mit 7:6 (8), 6:4.

Anderson, der 2018 in Wimbledon den zweiten Platz belegte, holte sich seinen ersten Titel seit 2019 mit einem Sieg über Brooksby im Newport-Finale. „Es war ein ziemlich harter Lauf mit einigen Verletzungen. Aber um mit einer solchen Geschichte wieder hier in der International Tennis Hall of Fame zu sein, könnte dies keine bessere Woche für mich sein, um hoffentlich mein Comeback zu beginnen," sagte Anderson während der Siegerehrung.

"Ich bin sehr motiviert, zurückzukommen. Aber es fängt mit jedem Spiel an und ich konnte es richtig auspowern." Anderson erhielt eine Wildcard für Newport und gewann am Ende alles beim Turnier. „Danke an das Turnier, das mir eine Wild Card gegeben hat.

Für mich hat es definitiv geklappt", sagte Anderson. „Das letzte Mal war ich 2008 hier. Es ist in gewisser Weise bedeutsam. Ich habe gerade meine Karriere begonnen und bin wohl am Ende, aber definitiv [bin] sehr motiviert, weiterzumachen.“ Die Citi Open in Washington finden vom 02. bis 08. August statt. Fotokredit: Hall of Fame