ATP Kitzbühel: Casper Ruud entkam einer Niederlage gegen die Nummer 167 der Welt



by   |  LESUNGEN 1114

ATP Kitzbühel: Casper Ruud entkam einer Niederlage gegen die Nummer 167 der Welt

Der norwegische Tennisstar Casper Ruud gab zu, dass es bei seinem Kitzbüheler Debüt alles andere als einfach war, gegen die Nummer 167 der Welt, Mario Vilella Martinez, zu spielen. Ruud, auf Platz 1 gesetzt, hatte ein Freilos in der ersten Runde und startete sein Turnier am Dienstag gegen den Qualifikant Viella Martinez.

Ruud hatte es auf dem Platz nicht leicht, doch er schaffte es mit einem 7-5, 5-7, 6-4 Sieg ins Kitzbüheler Viertelfinale. „Das war natürlich sehr hart. Das sieht man in der Score,“ Ruud sagte in seinem Interview vor Platz, wie auf der ATP-Website zitiert.

„Ich habe nicht so gut angefangen und Mario spielte am Anfang gut und schwer und [wie] ein typischer spanischer Sandplatzspieler. Er spielte gut. Er ist ein sehr starker Spieler, er kann sehr starke Bälle treffen, er hat einen guten Aufschlag.

Ich habe nur versucht, den Aufschlag so gut wie möglich zu neutralisieren. Ich habe es nicht so gut hinbekommen, aber eine Break hier und da kann genug sein und am Ende des Tages, Ich bin froh, dass der Tag zu Ende ist und ich das Spiel gewonnen habe.“

Ruud hat eine überraschende Niederlage vermieden

Vilella Martinez erzielte im vierten Spiel die erste Break des Spiels, aber Ruud brach im siebten Spiel erneut.

Nachdem er Vilella Martinez erneut gebrochen hatte, verdiente sich Ruud im 11. Spiel sein zweites Break des Matches und aufschlage im 12. Spiel für den ersten Satz. Nach dem Gewinn des ersten Satzes hatte Ruud die Chance, den zweiten Satz mit einem Break zu beginnen, aber Vilella Martinez rettete im dritten Spiel drei Breakpoints.

Vilella Martinez beanspruchte dann im 12. Spiel das einsame Break des zweiten Satzes, um einen dritten Satz zu erzwingen. Nachdem er den zweiten Satz verloren hatte, erholte sich Ruud gut, als er Vilella Martinez im Eröffnungsspiel des dritten Satzes brach.

Ruud hielt dann den Rest des Spiels an seinem Aufschlag fest, um einen Dreisatzsieg zu erzielen. Als nächstes spielt Ruud gegen Mikael Ymer. Fotokredit: Generali Open/Alexander Scheuber