Tokio 2020: Nikola Mektic und Mate Pavic holen Goldmedaille



by   |  LESUNGEN 1237

Tokio 2020: Nikola Mektic und Mate Pavic holen Goldmedaille

Die kroatischen Nummer-1-Samen Nikola Mektic und Mate Pavic haben bei den Olympischen Spielen in Tokio die Goldmedaille gewonnen, nachdem sie ihre Landsleute Marin Cilic und Ivan Dodig mit 6-4, 3-6, 10-6 besiegt hatten. Mektic und Pavic, die kürzlich Wimbledon gewonnen haben, holten bei den Olympischen Spielen in Tokio ihren neunten Titel der Saison.

Mektic und Pavic brachen Cilic und Dodig im dritten Spiel des ersten Satzes und hielten dann den Rest der Spiele an ihrem Aufschlag fest, um den ersten Satz zu gewinnen. Nachdem sie den ersten Satz verloren hatten, erholten sich Cilic und Dodig gut, als sie im sechsten Spiel ihre erste Break des Spiels einfuhren und dann im neunten Spiel für einen dritten Satz ausspielten.

Die auf Nummer 1 gesetzten Mektic und Pavic behielten jedoch ihre Konzentration, nachdem sie den zweiten Satz verloren hatten. Sie gingen im Match-Tiebreak früh mit 6:0 in Führung, bevor sie ihren ersten Matchball verwandelten.

Marcus Daniell und Michael Venus haben die Bronzemedaille gewonnen

Im Spiel um die Bronzemedaille besiegten die Neuseeländer Daniell und Venus die USA Austin Krajicek und Tennys Sandgren mit 7:6 (3), 6:2. „Das waren nicht meine ersten Tränen bei den Olympischen Spielen, wenn ich ehrlich bin … es bedeutet einfach so viel,“ gab Danielle zu.

„Es bedeutet immer mehr, wenn man die Silbermedaille auf der Brust trägt und Sie treten für Ihr Land in etwas auf, das so viel größer ist als Sie selbst. Sie spüren dieses Feuer und die Gruppenenergie Neuseelands und den Geist Neuseelands.

Das spürt man, wenn man die Fotos von zu Hause sieht, auf denen jeder hinter dem ganzen Team steht. „Ich kann nicht beschreiben, wie viel das bedeutet. Das bekommen wir auf der Tour nicht oft zu spüren. Wir haben das Land neben unserem Namen, aber es ist für uns.

Zu den Olympischen Spielen zu kommen und Bronze zu holen und es für Neuseeland zu tun ... es ist sehr surreal. "Wir haben heute ein bisschen Geschichte geschrieben und ich hoffe wirklich, dass es die jüngere Generation in Neuseeland inspiriert und die Leute dazu bringt, Tennisschläger in die Hand zu nehmen und es als Hochleistungssport, als olympischen Sport zu sehen."