ATP Atlanta: John Isner gewinnt sechsten Titel über Brandon Nakashima



by   |  LESUNGEN 936

ATP Atlanta: John Isner gewinnt sechsten Titel über Brandon Nakashima

John Isner holte sich im neunten Finale am Sonntag die sechste Atlanta Open-Krone und verlängerte damit seine Regentschaft bei seinem Lieblingsevent auf der Tour! John besiegte den jungen Landsmann Brandon Nakashima 7-6, 7-5 in einer Stunde und 56 Minuten eines zermürbenden Kampfes, um den 16.

ATP-Titel und den 15. auf heimischem Boden zu holen! Mit 36​​wurde John der älteste amerikanische ATP-Champion seit Jimmy Connors Ende der 80er Jahre und der dritte Spieler aus der stärksten Tennisnation mit mindestens sechs Titeln bei einem einzigen Event nach Pete Sampras und Andre Agassi.

Der Teenager Nakashima verlor nach Los Cabos das zweite ATP-Finale in Folge, gab sein Bestes, holte sich aber nicht die erste ATP-Krone und wurde auch nicht der jüngste amerikanische ATP-Champion seit Andy Roddick in Houston 2002.

Der erfahrenere Spieler und Publikumsliebling holte vier Punkte mehr als der Youngster, wehrte alle drei Breakchancen ab und holte sich im zweiten Satz eine späte Break, die ihn über die Spitze trieb. John feuerte 21 Asse ab, und es gab nichts, was sie sowohl beim ersten als auch beim zweiten Aufschlag trennte.

Trotzdem holte Isner in beiden Sätzen die entscheidenden Punkte, verteidigte im ersten Satz Set Points und überlebte im zweiten ein herausforderndes Aufschlagspiel mit 5: 5, bevor er Nakashimas Aufschlag stahl, um die Krone zu holen.

Es war ein ausgezeichneter Start für beide Spieler, denn in den ersten 11 Spielen wurden nur zehn Punkte beim Aufschlag verloren.

John Isner holte sich gegen Brandon Nakashima den sechsten Atlanta Open-Titel

Bei 5-6 wehrte Isner einen Set Point mit einem Vorhand-Sieger ab und beendete das Spiel mit einem Ass auf der T-Linie, um einen Tiebreak zu erreichen.

Brandon rettete mit einem Volley-Sieger einen Set Point bei 5-6 und schaffte seinen Set Point mit einem Ass. John rettete es mit einem raffinierten Volley am Netz und verdiente sich nach einer schrecklichen Rückhand von Nakashima einen Minibreak beim 8:8.

Isner landete im 18. Punkt einen Aufschlagsieger, um den Auftakt und einen massiven Schwung vor Satz Nummer zwei zu holen. Wie im ersten Satz gab es in den ersten neun Spielen des zweiten Satzes nichts zu trennen, wobei der zweite Tiebreak unvermeidlich schien.

Plötzlich schaffte Isner bei der Return mit 5: 4 vier Matchbälle, konnte keinen umwandeln und ermöglichte Nakashima, zu überleben und den Score auf 5: 5 auszugleichen. Angesichts von Problemen beim Aufschlag im nächsten Spiel wehrte John zwei Breakchancen mit großen Aufschlägen ab und blieb trotz Brandons drei Spielpunkten im nächsten Spiel.

Der erfahrenere US-Amerikaner holte sich den fünften Matchball und verwandelte ihn nach Doppelfehler seines Gegners, um aus dem neunten Finale den sechsten Atlanta-Open-Titel zu feiern.