Kanada 2017: Alexander Zverev erzielte 42 Winner, um Nick Kyrgios zu besiegen



by   |  LESUNGEN 1091

Kanada 2017: Alexander Zverev erzielte 42 Winner, um Nick Kyrgios zu besiegen

Alexander Zverev und Nick Kyrgios trafen in der dritten Runde der Canada Open in Montreal 2017 aufeinander, der Deutsche erzielte in 71 Minuten einen 6:4, 6:3-Triumph um den Einzug ins Viertelfinale. Es war Alexanders erster Sieg über Nick in drei Begegnungen, den er im März des Jahres in Indian Wells und Miami gegen den Australier verlor, aber in Montreal alles richtig machte, um auf dem Titelkurs zu bleiben.

Der Deutsche wehrte alle acht Breakchancen ab und verwandelte drei Breaks von vier Chancen, um über die Ziellinie zu marschieren und ins Viertelfinale einzuziehen. Alexander verteidigte seinen Aufschlag in der Mitte des ersten Satzes gut und gewann an Schwung, er nutzte seine Rückkehrchancen, um als Erster die Ziellinie gegen den Rivalen zu überqueren, der versuchte, seinen Rhythmus zu brechen und längere Rallyes zu vermeiden.

Kyrgios verspürte erneut Schmerzen in seinem linken Bein und seiner Hüfte, bat um zwei medizinische Auszeiten und ließ das letzte Spiel des Spiels gehen, nachdem er nichts mehr im Tank hatte. Zverev hat im zweiten Teil des zweiten Satzes seine Vorhand gefunden, seine Grundschläge gut eingestellt und seinen Rivalen ohne Antwort gehalten.

Alexander Zverev besiegte Nick Kyrgios in Montreal 2017 in geraden Sätzen

Sie hatten eine ähnliche Anzahl von Aufschlagsiegern, 21-20 für Alexander, und der Deutsche hatte effizientere Zahlen auf dem Platz und zählte zu 21 Winner gegen Nicks Zehn.

Zverev produzierte diese Zahlen, während er nur acht ungezwungene Fehler machte, und der Australier konnte diesem Tempo nicht folgen und verlor in den entscheidenden Momenten an Boden, um die Ausgangstür zu öffnen.

Fast 70 % der Punkte endeten in der kürzesten Abteilung bis zu vier Schlägen, und Zverev lag darin 43:36 in Führung. Er schnitt auch nach Punkten von fünf bis acht Schlägen besser ab und gewann 17 von 28 Punkten.

Nick machte im Eröffnungsspiel zwei Doppelfehler, um sich einer Breakchance zu stellen, mit einem Drop-Shot-Winner abzuwehren und zwei von seinem Aufschlag für ein wichtiges Aufschlagspiel abzufeuern. Alexander holte sich mit einem Vorhand-Return-Winner beim 1:1 eine Break, baute den Vorteil aus, arbeitete aber in den Spielen vier und sechs hart daran, ihn an seiner Seite zu halten.

Der Deutsche sah sich in diesen Spielen mit sechs Breakpoints konfrontiert, als der Australier anfing, solidere Schläge von seinem Rückhandflügel zu mischen und zu spielen. Nach Höhen und Tiefen hielt Alexander seinen Aufschlag in beiden Spielen, um mit 4: 2 vorne zu bleiben, wobei Nick sein Spiel aus dem fünften Spiel erschütterte, was kein gutes Zeichen war.

Kyrgios erhielt nach dem siebten Spiel eine medizinische Auszeit auf seinem linken Bein, und Zverev feuerte in den Spielen acht und zehn jeweils drei Aufschlagssieger, um den ersten Satz stilvoll abzuschließen. Nick kämpfte in den frühen Spielen des zweiten Satzes gut, bevor er gleich nach dem Aufschlag mit 2: 2 einen schnellen Fehler machte und mit 3: 2 zurückfiel.

Alexander spielte gut hinter dem ersten Schuss und besiegelte den Deal mit einem Break zum 5-3, in einem Spiel, das nur 11 Schläge sah.