Nachdem Tsitsipas seine Meinung zu Impfstoffen abgegeben hatte,sprach die ATP darüber



by   |  LESUNGEN 1047

Nachdem Tsitsipas seine Meinung zu Impfstoffen abgegeben hatte,sprach die ATP darüber

Die ATP hat die Spieler aufgefordert, den COVID-19-Impfstoff zu erhalten, nachdem Stefanos Tsitsipas seine Gedanken zum Impfstoff mitgeteilt hatte. Diese Woche gab Tsitsipas bekannt, dass er nicht gegen COVID-19 geimpft wurde.

Tsitsipas merkte an, dass er ohne Impfung an der Tour teilnehmen darf, fügte jedoch hinzu, dass er den Impfstoff irgendwann sicherlich einnehmen wird. „Die ATP empfiehlt den Spielern weiterhin dringend eine Impfung, die in erster Linie auf wissenschaftlichen Beweisen basiert, die die gesundheitlichen Vorteile und den gebotenen Schutz belegen“, sagte ein ATP-Sprecher laut The Times.

"Die Impfung hilft den Spielern auch, das Risiko zu verringern, vom Wettbewerb ausgeschlossen zu werden, weil es sich um einen positiven Fall oder einen engen Kontakt handelt. Diese Position stärken wir regelmäßig in unserer Kommunikation mit den Spielern, die in den letzten Monaten mehrere virtuelle Sitzungen mit medizinischen Experten zu diesem Thema beinhaltete.

Obwohl wir das Recht aller auf freie Wahl respektieren, glauben wir auch, dass jeder Spieler eine Rolle dabei spielen muss, der breiteren Gruppe zu helfen, ein sicheres Maß an Immunität zu erreichen. Dadurch können wir die Beschränkungen vor Ort zum Wohle aller auf der Tour lockern."

Tsitsipas besteht darauf, dass er kein Impfgegner ist

„Der COVID-19-Impfstoff wurde nicht ausreichend getestet, da er neu ist und einige Nebenwirkungen hat.

Ich kenne einige Leute, die sie hatten. Ich bin nicht dagegen, ich sehe einfach keinen Grund dafür, dass jemand in meiner Altersgruppe [noch] geimpft werden sollte", sagte Tsitsipas per Gasper Ribeiro Lanca. "Für uns junge Leute denke ich, dass es gut ist, das Virus weiterzugeben, weil wir Immunität aufbauen werden.

Ich sehe es nicht als etwas Schlimmes. Wie gesagt, es ist nicht verpflichtend, jeder hat die Freiheit selbst zu entscheiden was richtig ist und was nicht. Irgendwann sollten wir es alle tun, ich sage nicht das Gegenteil. Die Zeit wird kommen, in der wir nicht viele Optionen haben werden, aber bis dahin möchte ich eine bessere Version des Impfstoffs sehen, die uns mehr Vorteile als Nachteile bietet."