ATP Cincinnati: Alexander Zverev besiegt Rublev und gewinnt die 5. Masters-1000-Krone



by   |  LESUNGEN 1142

ATP Cincinnati: Alexander Zverev besiegt Rublev und gewinnt die 5. Masters-1000-Krone

Alexander Zverev reiste mit einem 0-6-Ergebnis beim sechsten Masters-1000-Event der Saison nach Cincinnati und besiegte fünf Rivalen, um im Alter von 24 Jahren den fünften Masters-1000-Titel zu holen. Am Samstag setzte sich Zverev nach einem Defizit von zwei Breaks im dritten Satz gegen Stefanos Tsitsipas durch.

Heute hatte er einen viel leichteren Tag im Büro im Titelkampf gegen einen seiner besten Freunde auf der Tour Andrey Rublev und besiegte den Russen mit 6:2, 6:3 in 59 Minuten um den 17. ATP-Titel. Zverev wurde der erste deutsche Meister in Cincinnati seit Boris Becker 1985 und der fünfte aktive Spieler mit fünf Masters 1000 Kronen nach den „Big 4“.

Rublev feierte seinen ersten Triumph über seinen Landsmann Daniil Medvedev im Halbfinale, und er sparte sich nichts von dieser Leistung für heute, verlor die Hälfte der Punkte hinter dem ersten Schuss und musste fünf Breaks hinnehmen.

Alexander verschenkte nur acht Punkte hinter seinem Aufschlag, verlor einmal den Aufschlag, während er um den Titel aufschlage, und sah in den vorherigen Spielen nie in Gefahr, um die Anzeigetafel zu kontrollieren. Der Deutsche hatte 16 Winner und sechs ungezwungene Fehler, während der Russe auf einem Verhältnis von 18-19 stand, was für ein günstigeres Ergebnis nicht ausreichte.

Sascha erzielte in 44% aller Punkte in seinen Spielen einen Aufschlagsieger und hatte bei den kürzesten und längeren Ballwechseln die Oberhand, um den Titel mit Stil zu erringen. Zverev holte sich im Eröffnungsspiel eine ausgedehnte Rallye, um sich eine sofortige Break zu sichern, und landete im nächsten Spiel einen Vorhand-Sieger, um sein Aufschlagspiel und einen 2: 0-Vorsprung zu halten.

Alexander Zverev besiegte Andrey Rublev im Cincinnati-Finale

Im dritten Spiel verlor der Russe erneut seinen Aufschlag und baute die Führung mit einem weiteren Aufschlagspiel zum 4:0 nach 15 Minuten aus. Im sechsten Spiel feuerte Alexander einen Aufschlagsieger für ein weiteres perfektes Aufschlagspiel ab und beendete den ersten Satz mit einem Volley-Sieger am Netz bei 5-2.

Dann zwang der Deutsche den Fehler des Rivalen zu Beginn des zweiten Satzes zu einer weiteren Break und verlor in drei aufeinanderfolgenden Spielen kaum einen Punkt beim Aufschlag, um in kürzester Zeit eine 5:1-Führung zu erzielen.

Rublev machte einen letzten Schub und erholte sich mit 2-5 eine Break, bevor Zverev ihn wenige Minuten später brach, um den Deal zu besiegeln und den zweiten Masters-1000-Titel der Saison nach Madrid zu feiern.