ATP Miami:Alexander Zverev führt Kyrgios an,um das Viertel zu erreichen

Borna Coric, Pablo Carreno Busta und Kevin Anderson kommen im Achtelfinale zu uns

by Ivan Ortiz
SHARE
 ATP Miami:Alexander Zverev führt Kyrgios an,um das Viertel zu erreichen

Der Tabellenzweite Alexander Zverev wird erst in seinem zweiten Viertelfinale der Saison nach einem 6-4 6-4 Sieg gegen Nick Kyrgios in einer Stunde und 11 Minuten spielen. Dies war das sechste Treffen zwischen den beiden und Sascha erzielte seinen dritten Sieg gegen den Aussie, der zweite in Folge nach diesem Triumph Anfang Februar, als er einen Davis Cup-Sieg für Deutschland gegen Australien in Brisbane lieferte.

Zverev verlor nur 12 Punkte in 10 Service-Spielen, landen 78% des ersten Aufschlags in und verlor nur einmal aus drei Chancen, die er dem Aussie Chancen gab. Auf der anderen Seite konnte Nick nicht die gleichen Zahlen auf dem Aufschlag wie gegen Lajovic oder Fognini ziehen und er musste Miami vor dem Halbfinale zum ersten Mal verlassen und erreichte sowohl 2016 als auch 2017 die letzten vier.

Der Deutsche spielte seit Beginn der Saison nicht gut, aber es war eine solide Leistung von ihm heute Nacht, traf 22 Gewinner und 13 Fehler, während Kyrgios war im negativen 18-27-Verhältnis, verlor die Mehrheit der Mid-Range-Rallyes und versäumt, seinen Aufschlag und Schüsse aufzuerlegen.

Der Deutsche brach im allerersten Spiel des Spiels, was immer wichtig ist, und er stahl Nicks Aufschlag im fünften Spiel, um sich 5: 1 von seinem Rivalen zu entfernen. Kyrgios musste nach nur 20 Spielminuten einen Satz in Spiel sieben retten und tat dies mit einem Ass, um seine Chancen zu verlängern.

Der Australier erzielte drei Breakpoints im achten Spiel und er verwandelte den letzten, als Sascha eine lange Vorhand schickte. Der Rückstand wurde auf 5-3 reduziert und im folgenden Spiel musste Zverev gezwungen werden, zum zweiten Mal für das Set zu dienen.

Sascha machte diesmal keine Fehler und ergriff nach einem Rückhandfehler von Kyrgios den 6-4. Der zweite Satz war flüssiger und wir sahen neun gute Holds auf beiden Seiten, mit nur einem losen Service-Spiel von Nick, das ihn schließlich das Match kostete.

Er verlor zwei Spielpunkte und Sascha brach ihn, um die Führung zu öffnen, die er während des gesamten Sets hatte. Er verlor nur fünf Punkte im Aufschlag und schloss das Spiel in Spiel 10 nach einem weiteren Fehler seines Rivalen.

Pablo Carreño Busta kam mit einem mäßigen Ergebnis von 6: 6 nach Miami und wird nun in seinem ersten Viertelfinale seit dem US Open nach einem 6: 0-6: 3-Triumph über seinen Landsmann Fernando Verdasco in einer Stunde und 24 Minuten spielen.

Dies war ihr viertes Treffen und der dritte Sieg für Carreno Busta, der eine sechsstellige Siegesserie gegen den Veteranen hat.

Verdasco gewann 40% der Rückkehrpunkte, aber er konnte daraus nicht Kapital schlagen.

Er erzielte nur eine Pause von sieben Chancen und wurde fünf Mal von 12 Breakpoints gebrochen, die er Pablo gab. Carreno Busta hatte einen starken Start, brach in Spiel zwei und erneut bei 3-0 mit einem Rückhand-Drop-Shot-Sieger.

Verdasco konnte seinen Rhythmus nicht finden und er verdoppelte im sechsten Spiel doppelt, um den Eröffnungssatz auf die schlechteste Weise zu verlieren. Fernando eröffnete den zweiten Satz mit einer Pause und er hatte drei weitere Breakpoints im dritten Spiel für eine noch größere Führung.

Carreño Busta rettete alle und er schaffte im vierten Spiel drei Breakpoints, die ihn wieder auf die gleiche Ebene bringen würden. Er vergeudete sie, aber der entscheidende Moment kam in Spiel sechs, als er nach einer schlechten Vorhand von Verdasco, die vier Spielpunkte umwandeln konnte, brach.

Dies verlagerte den Schwung auf Pablos Seite und er verdiente sich eine weitere Pause in Spiel acht mit einem laufenden Vorhandsieger, der ihn mit 5: 3 in Führung brachte. Verdasco verspielte im Spiel neun einen Breakpoint und Carreno Busta beendete den Sieg mit einem knappen Sieger, um seinen Platz in den letzten Acht zu buchen, seinen ersten in Masters 1000 Series seit Indian Wells im letzten Jahr.

Alexander Zverev Borna Coric Kevin Anderson
SHARE