Wilander: Ich hoffe, Federer, Nadal und Djokovic kommen mit jeweils 20 Slams ins Ziel



by   |  LESUNGEN 876

Wilander: Ich hoffe, Federer, Nadal und Djokovic kommen mit jeweils 20 Slams ins Ziel

Novak Djokovic konnte die Arbeit in New York nicht abschließen und brach einen Schritt vor dem Ziel zusammen, als alles für seinen Triumph bereit schien. Die Weltranglistenerste, die alle drei Majors der Saison gewonnen hatte, fiel im Finale der US Open 2021 an Daniil Medvedev, ohne einen Satz gewinnen zu können.

Zu viel psychischer und physischer Druck, dem der Serbe in den zwei Wochen in New York ausgesetzt war, zollt der erstaunlichen Leistung des jungen Russen dennoch Anerkennung. Damit sah Nole den Traum, als zweiter Mann der Open Era alle vier Majors der Saison zu gewinnen, verschwinden, nach Rod Laver alle vier Majors im selben Jahr zu erobern.

Auch das Überholen der ewigen Rivalen Roger Federer und Rafael Nadal in der Allzeitwertung muss der 34-Jährige aus Belgrad verschieben. Es wird gemunkelt, dass Djokovic sich entscheiden könnte, direkt bei den Australian Open 2022 aufs Platz zurückzukehren und damit Indian Wells und die ATP Finals in Turin aufzugeben.

In einem Interview mit L’Equipe hat Mats Wilander das Herren-Finale der US Open ausführlich analysiert.

Wilander zieht Bilanz der US Open 2021

„Natürlich hatte Novak Djokovic eine enorme Druckbelastung auf seinen Schultern.

Diese Spannung stellte sich als viel belastender heraus, als sich die meisten Menschen vorgestellt hatten “- erklärte Wilander. „Gleichzeitig lassen sich zwei positive Aspekte dieses verpassten Grand Slam ausmachen.

Die erste ist, dass die Next Gen nun bereit ist, den Staffelstab zu übernehmen. Fast hoffe ich, dass Roger Federer, Rafael Nadal und Novak Djokovic ihre Karrieren mit jeweils 20 Grand Slams beenden. Das wäre echt cool!

Jetzt ist es eine sehr mögliche Eventualität. Wenn man darüber nachdenkt, ist es der ideale Zeitpunkt für die endgültige Übergabe. Die zweite gute Nachricht ist, dass Nole sich rächen will. Ich denke, er wird sich ein paar Wochen frei nehmen, um Kraft zu tanken und die Niederlage zu verdauen.

Dann wird er in den kommenden Monaten wieder wie ein Tier trainieren und versuchen, sich in Melbourne wieder zu etablieren. Für ihn wird es ein Neuanfang sein,“ fügte der Schwede hinzu.