Daniil Medvedev: Ich war nicht bereit für das Duell gegen Thiem bei den US Open



by   |  LESUNGEN 962

Daniil Medvedev: Ich war nicht bereit für das Duell gegen Thiem bei den US Open

Daniil Medvedev war in den letzten drei Spielzeiten der beständigste Spieler bei den US Open, verlor 2019 das Finale gegen Rafael Nadal und vor einem Jahr im Halbfinale gegen Dominic Thiem. Am vergangenen Sonntag gewann der Russe in New York alles und holte die erste Major-Trophäe, besiegt Novak Djokovic mit 6-4, 6-4, 6-4, um sich den Tennisruhm zu verdienen und sich im Alter von 25 Jahren Unsterblichen anzuschließen.

In Bezug auf seine US Open-Ergebnisse gab Medvedev zu, dass er letztes Jahr nicht bereit für Dominic Thiem war, nicht in der Lage war, das Tempo des Rivalen zu erreichen oder sein Spiel zu lösen. Thiem besiegte Medvedev 6-3, 7-6, 7-6 in zwei Stunden und 55 Minuten und erreichte als sechster aktiver Spieler, der dies erreichte, sein viertes Major-Finale.

Medvedev hatte vor diesem Duell keinen Satz verloren, besiegte alle Rivalen in geraden Sätzen und konnte sich trotz seiner Aufschläge in den Sätzen zwei und drei nicht mindestens einen gegen den Österreicher sichern, was seinen Verlust noch schwieriger machte.

Thiem lieferte hinter dem zweiten Aufschlag effizientere Zahlen ab, verteidigte sechs von acht Breakchancen und stahl Medvedevs Aufschlag viermal, zweimal im ersten Satz. Daniil hatte dank des letzten Satzes mehr Winner, aber es war nicht genug, um ihn zu schützen.

Er machte zu viele Fehler, da er nicht herausfinden konnte, wie er dem Spiel des Rivalen Schaden zufügen und einen offenen Platz finden konnte. Mit einem Rückstand von 5:3 in beiden Sätzen behielt der Österreicher seine Gelassenheit, um den Rückstand auszugleichen und Tiebreaks zu erreichen, und gewann beide, um einen weiteren großen Schritt in Richtung Titel zu machen.

Der Russe machte im ersten Satz 13 ungezwungene Fehler und fühlte sich in den Grundlinien-Rallyes gegen den mächtigen Gegner, der vier großartige Aufschlagspiele lieferte, unwohl. Medvedev wurde nach einer Kontroverse mit dem Schiedsrichter im sechsten Spiel gebrochen und schickte im achten Spiel eine Vorhand weit, um eine weitere Break zu erleiden und sein Schicksal im ersten Satz zu besiegeln.

Die Zahlen waren für den Russen im zweiten Satz nicht viel besser, aber er tat genug, um im ersten Spiel zu brechen und sich in einen glatten Rhythmus einzufinden, indem er für den Satz mit 5: 4 aufschlug.

Medvedev verlor vor einem Jahr ein knappes US Open-Halbfinale gegen Thiem

Thiem gewann die Break zurück, als Medvedev eine Vorhand am Netz ließ, um den Stand auf 5: 5 auszugleichen und im elften Spiel fünf Breakchancen abzuwehren, um einen weiteren Rückschlag zu vermeiden.

Der Österreicher rettete im Tiebreak mit einem Aufschlagwinner einen Set Point mit 5-6, verdiente sich einen Minibreak mit 7-7 und zwang Daniils Fehler, den Satz zu holen und einen massiven Vorteil zu eröffnen. Von 13 Winnern in den ersten beiden Sätzen zusammen sammelte Medvedev 16 im dritten Satz, mit mehr Aggression spielen und Dinge auf dem Platz ändern zu müssen, wenn er den Kampf verlängern wollte.

Er brach im zweiten Spiel, um eine 5-2 Lücke zu öffnen, aufschlage für den Satz mit 5: 3 und verspielte einen Set Point mit einer lockeren Vorhand. Thiem gewann die Break zurück und hielt seinen Aufschlag im nächsten Spiel, um das Ergebnis bei 5: 5 zu sichern und mehr Drama zu erzielen.

Nach diesem Comeback hatte Dominic den Schwung auf seiner Seite und gewann den Tiebreak mit 7: 5, als Daniil eine Vorhand am Netz hinterließ, um den Deal zu besiegeln und den Titelkampf gegen Alexander Zverev zu besiegeln.

"Ich war nicht ganz bereit für das Duell mit Dominic Thiem bei den US Open im letzten Jahr. Ich habe mich gut darauf vorbereitet, aber Dominic war auf einem höheren Niveau und ich konnte sein Spiel nicht lösen. Ich habe daraus gelernt und versucht, bei den ATP-Finals im November besser abzuschneiden", sagte Daniil Medvedev.