Sofia Open: Marcos Giron überraschte den Nummer 3 gesetzten Alex de Minaur



by   |  LESUNGEN 1162

Sofia Open: Marcos Giron überraschte den Nummer 3 gesetzten Alex de Minaur

Der amerikanische Tennisspieler Marcos Giron sagte, dass das gute Spielen der Schlüsselpunkte der Grund für seinen überraschenden Sieg über Alex de Minaur war. Giron, der auf Platz 67 der Welt rangiert, überraschte der drittgesetzte de Minaur mit 7: 6 (5), 7: 6 (2) und erreichte das Viertelfinale der Sofia Open.

"Schweres Match mit Alex", sagte Giron in seinem Interview auf dem Platz, wie auf der ATP-Website zitiert. „Wir hatten schon einige Kämpfe. Letzte Woche haben wir gespielt und es war ein wirklich enges und ein episches Match, also wusste ich, dass es ein Krieg werden würde.

Heute war es ziemlich ausgeglichen, aber ich habe bei den großen Punkten einfach besser gespielt als er. Ich bin begeistert, durchzukommen und weiterzumachen.“

Giron erkämpfte sich einen hart erkämpften Sieg

Giron konnte im ersten Spiel des Matches keinen Breakpoint umwandeln, holte aber im dritten Spiel die erste Break des Matches.

Girons Vorsprung war jedoch nur von kurzer Dauer, da de Minaur im sechsten Spiel die Break wieder einholte. Giron, der im achten Spiel zwei Breakpoints in Folge rettete, um letztendlich einen Tiebreak zu erzwingen, verwandelte seinen zweiten Set Point im Tiebreak, um einen knappen ersten Satz zu gewinnen.

Nachdem Giron einen knappen ersten Satz gewonnen hatte, hatte er im zweiten Spiel des zweiten Satzes fünf Breakpoints, konnte sich aber keine Break verdienen. Giron verlor dann seinen Aufschlag im neunten Spiel, brach aber de Minaur erneut, während der Australier für den Satz aufschlug.

Da keine Breaks mehr zu sehen waren, ging der Satz in einen weiteren Tiebreak über. Giron gewann die ersten sechs Punkte im Tiebreak, bevor er seinen dritten Matchball in einen Sieg in geraden Sätzen verwandelte. „Resilienz ist das Schlüsselwort“, fügte Giron hinzu.

„Der zweite Satz war hart. Ich hatte beim 40:0 Breakchancen und ich glaube, ich hatte im ersten Spiel fünf oder sechs Chancen, und er hat einen guten Job gemacht, um die Runde zu halten. Ich bin glücklich, belastbar zu sein“. Giron spielt als nächstes gegen den Australier John Millman, der Ilya Marchenko besiegte.