ATP Monte Carlo:Thiem setzt sich gegen Djokovic durch,um VF zu erreichen

Alexander Zverev, David Goffin und Grigor Dimitrov schlossen sich dem Österreicher im Achtelfinale an

by Ivan Ortiz
SHARE
 ATP Monte Carlo:Thiem setzt sich gegen Djokovic durch,um VF zu erreichen

Wie wir erwartet hatten, war die dritte Runde zwischen dem ehemaligen Meister Novak Djokovic und Dominic Thiem das Spiel des Turniers. Der Österreicher ging in 2 Stunden und 29 Minuten mit 6-7 6-4 6-3 als Sieger hervor Minuten für sein erstes Viertelfinale in Monte Carlo (er trat mit einem mittelmäßigen 3-4 Punkte in das Turnier ein).

Dominic hat seinen Aufschlag nur einmal verloren, aber er musste um jeden Punkt gegen Novak kämpfen, der auf einem sehr hohen Niveau spielte, während er die Kraft in seinem Körper hatte, und viel besser als in Indian Wells oder Miami.

Der Serbe machte eine beeindruckende Rückkehr in der Anfangsphase, aber trotz einer großen Anstrengung war es nicht genug, um als Sieger hervorzugehen, zweimal in den Sätzen zwei und drei zu verlieren, aber es gibt deutliche Anzeichen für eine Verbesserung in seinem Spiel und das ist sicher das Positive für eine ehemalige Weltnummer 1.

Dies war der zweite Sieg für Thiem in Folge gegen Novak, der ihn auch letztes Jahr bei Roland Garros schlug, und er wird nun im morgigen Viertelfinale auf Rafael Nadal oder Karen Khachanov treffen, was ein weiterer großartiger Zusammenstoß sein sollte, wenn Rafa einen Treffer erzielt Sieg.

Der Österreicher kontrollierte seine Schüsse besser und traf 36 Siege und 33 Fehler, während Novak 20 Sieger, aber auch 40 ungezwungene Fehler schoss und mit seiner Rückhand das Tempo kämpfte. Novak hatte einen kleinen Vorteil in den kürzesten Punkten, aber Dominic überwand ihn in den mittleren und langen Punkten, schlug mit mehr Tiefe und mit mehr Energie, als das Match die kritische Phase erreichte.

Thiem hat in den ersten acht Partien alles richtig gemacht und mit starken und starken Grundschlägen Novak aus der Komfortzone geholt oder die Chance genutzt, bei der Rückkehr etwas zu bewirken. Er hielt sich mit einem Vorhandsieger im Eröffnungsspiel in der Liebe und brach Novak 'Aufschlag mit einer weiteren kraftvollen Vorhand im Spiel, zwei Top eröffnen einen frühen Vorteil.

Der Serbe rettete in der achten Partie mit einem großartigen Volleyschuss und zwei weiteren im darauffolgenden Spiel einen Punkt, als Dominic einen 5: 5-Endstand erzielen konnte. Der Vorteil war nun auf Novaks Seite und er schnappte sich mit fünf Mini-Breaks die Tie Breaks und verwandelte nach einem Doppelfehler von Thiem den ersten Setpoint.

Der Österreicher blieb konzentriert und brach nach einer schwachen Rückhand von Novak das fünfte Spiel der gesetzten Nummer zwei ein, ergriff die Kontrolle über das Set und sprengte einen Vorhandsieger, um im folgenden Spiel einen Breakpoint zu speichern und eröffnete eine 4: 2 Führung.

Novak gab das Set weg, um Energie für das Entscheider zu sparen, eine Rückhand in Spiel sieben fangend, um 5-2 hinten zu fallen, Dominic erlaubend, für das Set zu dienen. Diesmal gab es keine Fehler von den Österreichern und er schnappte sich mit 15 in Spiel acht das Set und ging als Favorit ins Finale.

Nichts konnte sie in den ersten sechs Spielen des entscheidenden Satzes trennen, aber es war offensichtlich, dass Novak Mühe hatte, das Stück mit dem jüngeren Gegner zu behalten. Er war 40-15 in Spiel sieben, aber Thiem blieb im Spiel, um schließlich die Pause zu bekommen, die ihn 4-3 vorne und näher an der Ziellinie drängte.

Der Österreicher bestätigte die Pause mit einem Ass in Spiel acht und Novak diente nun dazu, im Spiel zu bleiben. Dies erwies sich als das längste Spiel des Spiels und Novak verlor drei Spielpunkte, bevor Dominic nach einem weiteren Rückhandfehler von Novak die Pause erzielte und sich seinen Platz im Achtelfinale sicherte.

Der dritte Star Alexander Zverev hat seinen 16. Saisonsieg nach einem 6-4 4-6 6-4 Sieg über Jan Lennard-Struff in 2 Stunden und 3 Minuten erzielt. Dies war ihr drittes Treffen und der dritte Sieg für Zverev, der auch im vergangenen Jahr in München gegen Jan-Lennard hart arbeiten musste.

Sacha wird mit der Art, wie er gespielt hat, sicherlich nicht zufrieden sein. Er gewann nur fünf Punkte mehr als Struff und verlor sieben Mal den Aufschlag, beendete das Match mit 18 Siegern und 28 Fehlern. Jan-Lennard hatte mehr Siegertypen, aber auch 53 Fehler, was seine Chancen auf ein besseres Ergebnis verschlechterte.

Er wurde acht Mal aus 12 Chancen, die er Zverev gab, gebrochen.

Der jüngere Deutsche machte den größten Unterschied in den mittleren Punkten von fünf auf neun Schläge, aber er wird sein Niveau erhöhen müssen, wenn er das Viertelfinale-Hindernis passieren will.

Sascha hatte einen guten Start, brach in der dritten Runde aus und rettete im folgenden Spiel einen Breakpoint, um eine 3: 1 Führung zu eröffnen.

Nichtsdestotrotz bekam Struff im sechsten Spiel den Ausschlag, doch er konnte sich nicht in Front verwandeln und verlor den Aufschlag im siebten Spiel.

Zverev schloss das Set mit einem Ass im Spiel 10 für ein 6-4. Der zweite Satz sah ein schlechtes Tennis aus beidem und wir konnten in 10 Spielen sieben Breaks aufspüren, vier für Struff, die sich nach einem Doppelfehler von Sascha im 10.

Spiel mit 6-4 durchsetzten.

Es war einer der schlechtesten Sätze, die Zverev in den letzten sieben oder acht Monaten gespielt hat und er hatte nur zwei Gewinner und 16 Fehler. Zu Beginn des Final-Sets tauschten sie ebenfalls die Pausen und Sascha schaffte schließlich die Lücke mit einer Liebespause im fünften Spiel und zementierte sie mit einer weiteren Pause im siebten Spiel, als Jan-Lennard eine Vorhand erzielte.

Anstatt das Match zu beenden, verlor Sascha seinen Aufschlag im Achtelfinale, aber er gewann den Sieg mit einem Hold in Spiel 10, um seinen Platz im Achtelfinale zu belegen. Ergebnisse der dritten Runde:

[5] Dominic Thiem (AUT) gegen [9] Novak Djokovic (SRB) 6-7 (2) 6-4 6-3 [4]

Grigor Dimitrov (BUL) gegen Philipp Kohlschreiber (GER) 4-6 6-3 6-4

[6] David Goffin (BEL) gegen [11] Roberto Bautista Agut (ESP) 6-4 7-5

[3] Alexander Zverev (GER) gegen Jan-Lennard Struff (GER) 6-4 4-6 6-4

Alexander Zverev David Goffin Grigor Dimitrov
SHARE