John Isner zieht sich wegen der Geburt seines dritten Kindes aus Indian Wells zurück



by   |  LESUNGEN 1341

John Isner zieht sich wegen der Geburt seines dritten Kindes aus Indian Wells zurück

Der US-amerikanische Tennisstar John Isner hat sich wegen der bevorstehenden Geburt seines dritten Kindes von den Indian Wells Masters zurückgezogen. Am Montag sollte die Nummer 23 der Welt, Isner, in der dritten Runde in Indian Wells gegen den aufstrebenden italienischen Star Jannik Sinner antreten.

Isner, der Yoshihito Nishioka in seinem Eröffnungsspiel in Indian Wells besiegte, zog sich aus dem Rest des Turniers zurück, weil es im Moment das Wichtigste ist, mit seiner Frau zusammen zu sein. "Ein ziemlich ereignisreicher Tag ...

ich muss nach Hause, um bei der Familie zu sein, das ist meine Pflicht im Moment. Viel wichtiger als Tennis", sagte Isner.

Nach Isners Rückzug schiebt Sinner ins Achtelfinale

Bei seinem Debüt in Indian Wells zerstörte Sinner John Millman mit 6-2, 6-2.

„Heute habe ich sehr gut gespielt. Ich habe nicht viele Schüsse verpasst und fühlte mich auf dem Platz großartig", sagte Sinner, nachdem er Millman besiegt hatte. "Ich hatte hier eine Woche Training, daher war die Vorbereitung ziemlich lang, was sehr gut ist."

Sinner hat die Chance, sich für die Nitto ATP Finals zu qualifizieren, aber er besteht darauf, dass er derzeit nicht darüber nachdenkt. Um ehrlich zu sein, denke ich im Moment nicht an dieses Ziel, sagte Sinner zu seinen Chancen, sich für die Nitto ATP Finals zu qualifizieren.

„Ich versuche nur, mich auf jedes Match, das ich spiele, zu konzentrieren, auf jeden Punkt, den ich spiele, und dann werden wir am Ende des Jahres sehen, was kommt. Ich bin einfach froh, dass ich mein Erstrunden-Match heute gut gespielt habe."

Sinner strebt an, aufeinanderfolgende Titel zu gewinnen, seit er Sofia vor über einer Woche gewonnen hat. „Das Niveau war heute hoch“, sagte Sinner, nachdem er den Sofia Open-Titel gewonnen hatte. „Wir hatten lange, lange Rallyes und es war auch körperlich.

Ich freue mich, hier in Sofia wieder der Gewinner zu sein. Ich finde, es ist ein sehr schönes Turnier. Es war das beste Spiel [das ich diese Woche gespielt habe], weil ich es musste."