ATP Indian Wells: Peers/Polasek besiegten Rublev/Karatsev, um den Titel zu gewinnen



by   |  LESUNGEN 510

ATP Indian Wells: Peers/Polasek besiegten Rublev/Karatsev, um den Titel zu gewinnen

Die Australier John Peers und Filip Polasek haben den Doppeltitel der Indian Wells Masters gewonnen. Peers und Polasek lieferten im Finale von Indian Wells eine gute Leistung ab, als sie sich mit 6:3, 7:6 (5) gegen die Russen Aslan Karatsev und Andrey Rublev durchsetzten.

Peers und Polasek holten sich im zweiten Spiel die erste Break des Matches und hielten den Rest des Satzes an ihrem Aufschlag fest, um den ersten Satz zu gewinnen. Karatsev und Rublev erholten sich dreimal von einem Defizit von einem Break im zweiten Satz, um einen Tiebreak zu erzwingen – in dem sie mit 5: 3 in Führung gingen – bevor sie die folgenden vier Punkte und das Match verloren.

Peers und Polasek, die im August als Team debütierten, haben nun ihren ersten Teamtitel.

Peers und Polasek freuen sich über den Titel in Indian Wells

„Es macht immer großen Spaß, in die Wüste zurückzukehren und hier zu spielen“, sagte Peers.

„Dass wir hier den Titel gewonnen haben, ist etwas ganz Besonderes. Wir haben als Team ziemlich langsam angefangen, aber wir haben vor den US Open gute Arbeit geleistet. Seitdem macht es viel Spaß und wir arbeiten weiter und genießen es, zusammen zu spielen.

Wir fahren die Doppelachterbahn und werden versuchen, öfter solche Ergebnisse zu erzielen. Wir freuen uns darauf, gemeinsam weiterzumachen." Polasek fügte hinzu: „Ich bin wirklich glücklich, wie wir gespielt haben.

Wir kamen früh hierher, was uns half, uns an die Bedingungen anzupassen. Es war ganz anders, am Tag zu spielen als in den Nachtsessions, die wir in unseren letzten Matches gespielt haben, und wir konnten wahrscheinlich die beste aller Mannschaften anpassen.“ Am Sonntag treffen Nikoloz Basilashvili und Cameron Norrie im Einzelfinale der Indian Wells Masters aufeinander.

„Es bedeutet mir viel [mein erstes Masters 1000-Finale zu schaffen], besonders in Indian Wells, was die Leute wie einen fünften Grand Slam nennen … so viele Matches zu überstehen ist sehr wichtig,“ sagte Basilashvili. "Ich bin jetzt an der Spitze meines Spiels und fühle mich am besten."