Matteo Berrettini qualifizierte sich für das Nitto ATP Finals 2021



by   |  LESUNGEN 1162

Matteo Berrettini qualifizierte sich für das Nitto ATP Finals 2021

Die Mathematik hat es heute bestätigt und jetzt ist die Nachricht endlich offiziell: Matteo Berrettini hat sich für die Ausgabe 2021 der Nitto ATP Finals qualifiziert, die vom 14. bis 21. November auf der Pala AlpiTour in Turin stattfinden.

Ein sehr wichtiger und absolut verdienter Meilenstein für den italienischen Tennisspieler, der 2021 der Protagonist einer großartigen Saison war. Der 25-Jährige wird damit der erste Italiener sein, der im Laufe seiner Karriere zweimal an dem den acht besten Spielern der Welt vorbehaltenen Wettbewerb (dieses Jahr der „Race“-Wertung) teilnimmt.

Mit den 4000 Punkten, die in den letzten Monaten seit Januar erreicht wurden, hat der Römer den Pass definitiv gesichert, derzeit auf dem sechsten Platz, da die Grenze nach den jüngsten Ergebnissen auf 3860 gesunken ist.

Er wird sicherlich auf den Serben Novak Djokovic, den Russen Daniil Medvedev, den Griechen Stefanos Tsitsipas, den Deutschen Alexander Zverev und den Russen Andrey Rublev treffen. Es wird ein sehr interessanter Wettbewerb, aber Rafael Nadal und Roger Federer werden nicht in Turin sein: sie werden für den kommenden australischen Swing 2022 wiederkommen.

Berrettini hat das Ziel erreicht

Es ist nicht so offensichtlich, einen Italiener bei einer der prestigeträchtigsten Veranstaltungen zum Jahresende zu haben. Der 1996 geborene Spieler war nach den Vorgängern Adriano Panatta (1975) und Corrado Barazzutti (1978) der dritte Einzelspieler.

Vergessen Sie jedoch nicht die Erfahrung des Teams Fabio Fognini-Simone Bolelli, das sich 2015 im Doppel qualifiziert hat. Jetzt soll versucht werden, es besser zu machen als 2019: Damals gelang ihm auch ein Sieg gegen Dominic Thiem.

Für Matteo hatte das Jahr jedoch nicht optimal begonnen, da er eine lange und nervige Verletzung hinter sich hatte. Im April kehrte er dann zurück, um auf der Tour zu spielen und stellte sofort den Rekord direkt an seine Gegner auf, indem er den Titel der Serbia Open und das Finale beim Masters 1000 in Madrid mit nach Hause nahm.

Nach dem Achtelfinale in Rom und dem Viertelfinale bei Roland Garros war er einer der Herrscher auf dem Rasen, mit dem Erfolg bei Queen's und dem unglaublichen Finale in Wimbledon. Im Viertelfinale der US Open schließt sich der Kreis.

Berrettini wird beim ATP 500 in Wien in der Startelf stehen, bevor er in Paris-Bercy landet, was ihn körperlich und mental auf das ATP Finals vorbereitet.