ATP Antwerpen: Lloyd Harris besiegt Jan-Lennard Struff und erreicht Viertelfinale



by   |  LESUNGEN 1016

ATP Antwerpen: Lloyd Harris besiegt Jan-Lennard Struff und erreicht Viertelfinale

Der an Nummer 7 gesetzte Lloyd Harris war mit seinem Spiel gegen den Deutschen Jan-Lennard Struff am Donnerstag in Antwerpen zufrieden. Die Nummer 32 der Welt, Harris, besiegte Struff mit 6:2, 6:3 und erreichte problemlos das Viertelfinale von Antwerpen.

Harris begann das Match mit aufeinanderfolgenden Breaks und einer 4:0-Führung, bevor er im achten Spiel für den ersten Satz aufschlug. Harris brach Struff dann im ersten Spiel des zweiten Satzes und verdiente sich im neunten Spiel seinen vierten Break des Spiels, um einen Sieg in geraden Sätzen zu vervollständigen.

„Ich bin ziemlich solide rausgekommen und habe nicht viele Fehler gemacht“, sagte Harris in seinem Interview vor Platz auf der ATP-Website. „Er hat mir ein paar Blicke auf den zweiten Aufschlag geworfen, was ein bisschen geholfen hat und ich konnte Kapital schlagen und Schwung aufbauen.

Ich habe einfach versucht, mich auf meine Aufschlagspiele zu konzentrieren, und ich wusste, dass ich mir einige Möglichkeiten eröffnen würde.“

Harris spielte selbstbewusst

„Ich freue mich, über die Ziellinie zu kommen“, fügte Harris hinzu.

„Selbstvertrauen ist alles in unserem Sport, daher ist es ein großer Vorteil, mit etwas Selbstvertrauen zu spielen. Hoffentlich rolle ich mit dieser Zuversicht weiter.“ Harris ist äußerst zuversichtlich, seit er im August Rafael Nadal bei den Citi Open in Washington besiegt hat.

Ein paar Wochen vor dem überraschenden Sieg über Nadal stand Harris in Wimbledon zu seinem ersten Grand-Slam-Viertelfinale. Harris behauptete, ein Grand-Slam-Viertelfinale sei die größere Leistung gewesen, als Nadal zu schlagen.

"Wenn man einen legendären Spieler wie Rafa besiegt, der alles erreicht hat, was er in seiner Karriere erreicht hat, ist es offensichtlich eines meiner denkwürdigsten Spiele, die ich je hatte," sagte Harris. "Einen 20-fachen Grand-Slam-Champion zu schlagen, war etwas ganz Besonderes, aber wenn man sich ein Turnier als Ganzes ansieht, ist es definitiv eine viel größere Sache, ein Grand-Slam-Viertelfinale zu erreichen.

Es gibt viel mehr Berichterstattung, viel mehr Leute, die zuschauen und einschalten, größere Stadien."