ATP Moskau: Adrian Mannarino überrascht der topgesetzte Andrey Rublev



by   |  LESUNGEN 897

ATP Moskau: Adrian Mannarino überrascht der topgesetzte Andrey Rublev

Die Nummer 51 der Welt, Adrian Mannarino, erzielte am Donnerstag in Moskau einen großen Überraschungssieg, als er den topgesetzten Andrey Rublev besiegte. Mannarino, eine ehemalige Nummer 22 der Welt, traf im Moskauer Finale 2019 auf Rublev.

Damals besiegte Rublev Mannarino, um vor seinen heimischen Fans alles zu gewinnen. Zwei Jahre später erholte sich Mannarino von einem Defizit von einem Satz, besiegte Rublev 5-7, 7-6 (4), 6-4 und revanchierte sich am Russen.

„Zwei Jahre später ist es völlig anders“, sagte Mannarino in seinem Interview vor Platz auf der ATP-Website. „Wir haben uns beide verbessert. Andrey hat sich viel mehr verbessert als ich. Auch wenn ein Spieler besser ist als Sie, kann alles passieren.

Ich hatte heute ein bisschen Glück und bin mit meiner Leistung wirklich zufrieden.“

Mannarino hat es genossen, gegen Rublev zu spielen

"Die Menge hat Andrey angefeuert, aber das ist normal", sagte Mannarino.

„Ich habe mich gefreut, in einer so schönen Atmosphäre zu spielen. Wir spielen schon lange ohne Fans, daher ist es schön, jetzt ein Stadion mit vielen Zuschauern zu genießen.“ Rublev holte sich im sechsten Spiel die erste Break des Matches, konnte aber im neunten Spiel nicht für das Match aufschlagen.

Rublev behielt jedoch seine Konzentration bei, als er Mannarino im 12. Spiel erneut brach, um den ersten Satz zu besiegeln. Mannarino, der im zweiten Satz nach den ersten acht Spielen mit 5:3 in Führung lag, hatte im neunten Spiel die Chance, den Satz zu gewinnen, aber er verpasste einen Set Point.

Im 10. Spiel hatte Mannarino zwei aufeinanderfolgende Set Points bei seinem Aufschlag, aber er konnte nicht konvertieren, als Rublev die Break erholte. Mannarino schaffte es jedoch, seine Konzentration zu behalten, als er im 12.

Spiel einen Matchball rettete und einen Tiebreak erzwang – den er gewann, um dann einen dritten Satz zu erzwingen. Nachdem Mannarino im zweiten Satz einen Matchball gerettet hatte, brach er Rublev im vierten Spiel des dritten Satzes und hielt seinen Aufschlag den Rest des Weges fest, um einen Comeback-Sieg zu erzielen.