Stefanos Tsitsipas wird 2022 nach Rotterdam zurückkehren



by   |  LESUNGEN 658

Stefanos Tsitsipas wird 2022 nach Rotterdam zurückkehren

Der griechische Tennisstar Stefanos Tsitsipas hat sich laut Michal Samulski im Februar für die ATP 500 in Rotterdam angemeldet. Tsitsipas, der als Nummer 3 der Welt die beste Platzierung seiner Karriere genießt, wird in Rotterdam zu seinem fünften Hauptziehung-Auftritt.

Tsitsipas genoss seinen besten Lauf in Rotterdam Anfang des Jahres, als er das Halbfinale erreichte, bevor er gegen die Nummer 5 der Welt, Andrey Rublev, verlor. Zuvor bestätigten die Rotterdamer Organisatoren die Teilnahme der Nummer 2 der Welt, Daniil Medvedev.

Die Rotterdamer Organisatoren haben bisher großartige Arbeit geleistet und zwei der drei besten Spieler der Welt für die Veranstaltung im nächsten Jahr empfangen.

Tsitsipas glaubt, er sei dazu bestimmt, Tennis zu spielen

"Tennis ist meine Leidenschaft und etwas, mit dem ich mich schon immer beruflich beschäftigen wollte", sagte Tsitsipas kürzlich.

„Es ist großartig, weißt du. Jeder hat seine Ziele und jeder hat seine eigenen Bestrebungen, was er im Leben werden möchte. Manchmal kann es schwierig werden: Viele Reisen, viele Aufenthalte in Hotelzimmern und so.

Aber hinter all dem steckt viel Aufregung, eine Menge Nervenkitzel, die damit einhergeht." Tsitsipas besteht darauf, dass er sehr dankbar ist, von dem zu leben, was er liebt. "Ich habe nicht das Gefühl, dass viele Spieler dankbar sind: Einige Spieler haben gesagt, dass sie es aus finanziellen Gründen tun, andere sagen, dass sie es tun, weil sie nichts anderes zu tun haben, oder Tennis hat sie am wichtigsten gewählt", sagte Tsitsipas.

Die Familie von Tsitsipas war schon immer ein großer Teil seines Tennisweges. „Ich würde es so beschreiben: Ich glaube, ich war dazu bestimmt, Tennis zu spielen, und ich sehe mich nicht, etwas anderes zu tun.

Ich habe das akzeptiert, meine Familie war daran beteiligt und das ist eine weitere Sache, für die ich dankbar sein kann. Ich bin sehr glücklich, euch alle kennengelernt zu haben und immer noch diese Interaktionen mit euch zu haben. Du machst den Sport auch besser", sagte Tsitsipas.