Gael Monfils und Christian Garin ziehen sich aus Stockholm zurück



by   |  LESUNGEN 1174

Gael Monfils und Christian Garin ziehen sich aus Stockholm zurück

Die ehemalige Nummer 6 der Welt, Gael Monfils, und die Nummer 17 der Welt, Christian Garin, haben sich beide von den Stockholm Open zurückgezogen. Monfils, der jetzt auf Platz 21 der Weltrangliste steht, sollte in diesem Jahr seinen vierten Auftritt in Stockholm haben.

Monfils hatte 2011 in Stockholm ein beeindruckendes Debüt, nachdem er den Titel gewonnen hatte. Im Jahr 2012 kehrte Monfils als Titelverteidiger nach Stockholm zurück, musste jedoch bei seinem Debüt beim Turnier einen Schockverlust gegen Patrik Rosenholm hinnehmen.

Vier Jahre später kehrte Monfils nach Stockholm zurück und kassierte in seinem ersten Match in Stockholm überraschend eine Niederlage gegen Gastao Elias. Auf der anderen Seite sollte Garin in diesem Jahr sein Stockholm-Debüt geben.

Monfils wurde von der Davis-Cup-Auswahl ausgeschlossen

Monfils ist derzeit der bestplatzierte französische Tennisspieler, aber der Kapitän des französischen Davis-Cup-Teams, Sebastian Grosjean, beschloss, die ehemalige Nummer 6 der Welt aus der Auswahl für das Davis-Cup-Finals zu brüskieren.

„Gael versteht meine Entscheidung, Jugend und Erfahrung zu mischen. (...)Ich schließe nicht aus, das Team vor dem Start zu ändern, da das Reglement es erlaubt, vor allem, wenn Gael bei Bercy großartig abschneidet," Grosjean sagte per Tennis Magazine.

Monfils gewann Anfang 2020 zwei Titel, aber dann wurde die Tour aufgrund der Pandemie ausgesetzt. "Ich mag es, die Energie des Publikums zu spüren, und deshalb war es schwierig, in leeren Stadien zu spielen", sagte Monfils.

"COVID-19 hat den Schwung, den ich hatte, gebrochen. Ich konnte nicht damit umgehen. Ich habe mein bestes Tennis gespielt und fast den besten Rang meiner Karriere erreicht, aber die Tour-Sperre hat alles ruiniert und dann habe ich anderthalb Jahre gebraucht, um wieder in Schwung zu kommen." Vor kurzem gab Monfils zu, dass er sich auf seine Tenniskarriere konzentriert, aber auch an einigen nicht-tennisbezogenen Dingen interessiert ist.

„Disziplin ist mir extrem wichtig. Ich weiß, dass ich mein tägliches Training von sechs oder sieben Stunden habe und darauf aufbauend organisiere ich mein Leben. Meine Eltern haben mir immer beigebracht, meiner Leidenschaft nachzugehen, aber auch loszulassen.

Die Leute sehen mich als einen Mann, der eine Show macht, aber sie vergessen, dass hinter mir ein Mensch mit Emotionen und einer Familie steht", sagte Monfils.