ATP St. Petersburg: Marin Cilic besiegt Taylor Fritz und gewinnt den Titel



by   |  LESUNGEN 1112

ATP St. Petersburg: Marin Cilic besiegt Taylor Fritz und gewinnt den Titel

Die ehemalige Nummer 3 der Welt, Marin Cilic, war mit seiner Leistung während der ganzen Woche bei den St. Petersburg Open zufrieden. Am Sonntag besiegte Marin Cilic Taylor Fritz 7-6 (3), 4-6, 6-4 und gewann in St. Petersburg.

"Während der ganzen Woche denke ich, dass mein Niveau wirklich gut war. Ich hatte das Gefühl, dass ich mein Spiel immer noch auf ein besseres Niveau bringen kann, und heute war es ein bisschen ähnlich", sagte Cilic auf der ATP-Website.

"Ich habe bei manchen Gelegenheiten großartig gespielt, einige Chancen verpasst, für den ersten Satz aufschlagt und diesen ersten Satz nicht bequemer gemacht. Als die Dinge weitergingen, begann Taylor offensichtlich besser zu spielen.

Aber am Ende war es ein großer mentaler Kampf von meiner Seite."

Cilic gewinnt seinen zweiten Titel in Petersburg

Cilic holte 2011 seinen ersten Titel in St. Petersburg, nachdem er Janko Tipsarevic im Finale besiegt hatte.

Cilic kehrte zum ersten Mal seit 10 Jahren nach St. Petersburg zurück und gewann erneut alles. "10 Jahre nach dem Sieg im Jahr 2011 und jetzt auch noch zu gewinnen, ist es so, so besonders für mich, besonders dieser Teil meiner Karriere," sagte Cilic während der Siegerehrung.

"Da ich jetzt eine Familie habe, zwei Söhne, möchte ich diese Trophäe unbedingt meinem neugeborenen Sohn widmen." Vor zwei Wochen kam Cilic nach einer Niederlagenserie von drei Spielen nach Moskau, wurde aber Zweiter bei der Veranstaltung.

Eine Woche später erreichte Cilic ein weiteres Finale, gewann dieses Mal jedoch den Titel. "Meine Pläne sind, mich weiter zu pushen, hart zu trainieren, um mir die Möglichkeit zu geben, wieder großartige Turniere zu gewinnen und tolles Tennis zu spielen, gegen Jungs zu gewinnen, die an der Spitze stehen", sagte Cilic.

„Das ist natürlich mein Ziel. Wer weiß, wohin es mich führt, aber für mich ist es ein toller Start, diese beiden Turniere in Russland. Es hilft natürlich sehr für mein Selbstvertrauen am Ende der Saison, so gut zu spielen." Fotokredit: SportsMax