ATP Budapest: Lucky Loser Marco Cecchinato gewinnt den ersten ATP-Titel



by   |  LESUNGEN 822

 ATP Budapest: Lucky Loser Marco Cecchinato gewinnt den ersten ATP-Titel

Die Nummer 92 der Welt Marco Cecchinato ist mit nur fünf ATP-Siegen in Budapest nach Budapest gekommen, um sich für das Hauptfeld zu qualifizieren und dort, wo er letzte Woche in Monte Carlo war, weiterzumachen.

In der zweiten Qualifikationsrunde musste er zwar gegen Jürgen Zopp gewinnen, musste sich aber nach dem Ausscheiden von Laslo Djere als Lucky Loser im Hauptfeld wiederfinden. Marco nutzte die Gelegenheit mit beiden Händen, um seinen ersten ATP-Titel einzufahren, obwohl er zuvor noch nie im Halbfinale gespielt hatte.

Cecchinato ist der neunte Spieler in der Open-Ära, der einen ATP-Titel als Lucky Loser gewann und der dritte in den letzten beiden Jahren nach Andrey Rublev und Leonardo Mayer in Umag und Hamburg im vergangenen Juli.

Das Titelmatch war das wichtigste in einer Karriere für ihn und John Millman, der einen anfänglichen Nachteil hatte. Er musste sein Halbfinalspiel gegen den fünftplatzierten Aljaz Bedene am heutigen Tag absolvieren, um sogar eine Chance zu bekommen, im Finale anzutreten.

Er musste im zwölften Spiel des dritten Satzes drei Match-Punkte retten, bevor er den Slowenen verwarf, aber er konnte das auch gegen Cecchinato nicht wiederholen, verlor 7-5 6-4 in einer Stunde und 47 Minuten, um mit leeren Händen zu bleiben.

Marco und John haben bereits zweimal gespielt, aber 2011 auf der Futures-Ebene. Cecchinato hat beide Spiele gewonnen, was ihm auch im heutigen Match einen gewissen Schub gegeben hat.

Der Italiener gewann nur vier Punkte mehr als sein Rivale und rettete fünf von sieben Breakpoints, um den Druck auf seinen Gegner zu halten.

Millman gab sein bestes, aber sein Aufschlag war viermal gebrochen, nachdem er Cecchinato acht Gelegenheiten gegeben hatte und er konnte trotz eines Set-Points im Eröffnungsspiel und einer 4: 2-Führung im zweiten Satz nicht mindestens einen Satz gewinnen!

Cecchinato erzielte im dritten Spiel das erste Blut, als Millman einen Vorhandfehler besiegte und er in Spiel sechs einen Breakpoint rettete, um 4: 2 in Führung zu gehen.

Dennoch fand John den Weg, um ihn das nächste Mal zu brechen, indem er einen Rückhand-Sieger traf, um das Ergebnis bei 4-4 zu verbessern und das Spiel auf dem Platz zu übernehmen Smash und das erwies sich als sehr wichtig, als er im folgenden Spiel vier Punkte in Folge gewann, um Millman nach einer schlechten Rückhand vom Aussie zu brechen.

Cecchinato hielt im Spiel 12, um den Opener nach einer großartigen Vorhand zu schließen und er war nur einen Satz von seiner ersten ATP-Krone entfernt. John kämpfte sich zu Beginn des zweiten Sets mit zwei Breakpoints ab und verpasste im zweiten Spiel eine Pause, um sich früh in Führung zu bringen.

Nach zwei weiteren Breakchancen im sechsten Spiel sah er gut aus, um das Match ins entscheidende Tor zu bringen -1 auf.

Cecchinato rettete beide mit guten Aufschlägen und er schloss das Spiel mit einem Vorhandsieger, der ihn in diesem zweiten Satz in Konkurrenz hielt.

Der Italiener brach im nächsten Spiel zurück und war von diesem Punkt an nicht zu verleugnen. Er schoss eine weitere Pause in Spiel Neun und besiegelte den Deal nach einem glücklichen Kordelzug im folgenden Spiel, um eine riesige Feier dessen zu beginnen, was sein größter war wichtiger Sieg in einer Karriere bisher.