Paris Masters: Novak Djokovic, Filip Krajinovic gewinnen in der 1. Runde des Doppels



by   |  LESUNGEN 725

Paris Masters: Novak Djokovic, Filip Krajinovic gewinnen in der 1. Runde des Doppels

Die Nummer 1 der Weltrangliste Novak Djokovic und der Vizemeister des Paris Masters 2017, Filip Krajinovic, haben ihre Teilnahme im Doppel beim Paris Masters erfolgreich begonnen. Djokovic und Krajinovic erholten sich von einem Defizit von einem Satz und besiegten die Australier Alex de Minaur und Luke Saville mit 4-6, 6-4, 10-7 in ihrem Paris Masters-Doppel in der ersten Runde.

De Minaur und Saville erwischten einen perfekten Start in das Match, nachdem sie im Eröffnungsspiel des Matches Djokovic und Krajinovic gebrochen hatten. Djokovic und Krajinovic hatten die Chance, die Break zu erholen, konnten aber im sechsten Spiel einen Breakpoint nicht umwandeln und zwei weitere im 10.

Spiel, als de Minaur und Saville für den ersten Satz aufschlagen. Djokovic und Krajinovic standen zu Beginn des zweiten Satzes bei ihrem Aufschlag unter Druck, aber sie retteten zwei Breakpoints im ersten Spiel und zwei weitere im dritten Spiel, um ein Defizit von einem Break zu vermeiden.

Djokovic und Krajinovic verdienten sich ihre erste Break des Matches im 10. Spiel, um den zweiten Satz zu gewinnen und einen dritten Satz zu erzwingen. Nach dem Gewinn des zweiten Satzes starteten Djokovic und Krajinovic mit einer 4:0-Führung in das Match-Tie-Break, bevor sie ihren ersten Matchball zu einem Comeback-Sieg verwandelten.

Djokovic und Krajinovic spielen aus gutem Grund Doppel

Die Serben Djokovic und Krajinovic haben sich für das Doppel in Paris angemeldet, weil sie sich auf das Davis-Cup-Finals vorbereiten. "Ich möchte die nächsten drei Turniere nutzen, um mein Spiel vor dem Davis Cup zu verbessern", sagte Krajinovic der serbischen Tageszeitung Blic, zitiert auf Tennis Majors.

„Wir gehen mit den besten Spielern dorthin, also ist es unser Ziel, den Pokal zu holen, genau wie wir es 2010 getan haben. Novak ist bei uns, also werden wir sicher nicht dorthin gehen, um zu verlieren. Wir haben eine Vereinbarung getroffen, um zu spielen, wir alle sind begierig darauf, diese Trophäe zu bekommen."

Serbien trifft in der Gruppenphase des Davis-Cup-Finals auf Österreich und Deutschland. Österreich muss auf Dominic Thiem verzichten, Deutschland auf Alexander Zverev. „Ohne sie ist klar, dass Deutschland und Österreich deutlich schwächer sind und wir unsere bestmögliche Aufstellung haben.

Die Nummer 1 der Welt ist auf unserer Seite und wir werden dorthin gehen, um zu gewinnen. Normalerweise beflügelt der Erfolg mit der Nationalmannschaft auch unsere individuelle Karriere, daher hoffen wir, dass dies jetzt, vor der Saison 2022, wieder der Fall ist", fügte Krajinovic hinzu. Fotokredit: [email protected]