ATP-Finals: Beeindruckenden Nikola Mektic und Mate Pavic holt 60. Sieg im Jahr 2021



by   |  LESUNGEN 667

ATP-Finals: Beeindruckenden Nikola Mektic und Mate Pavic holt 60. Sieg im Jahr 2021

Die Kroaten Nikola Mektic und Mate Pavic feierten ihren 60. Saisonsieg, nachdem sie am Eröffnungstag der ATP-Finals Kevin Krawietz und Horia Tecau besiegt hatten. Mektic und Pavic, die als Top-Favoriten die ATP-Finals gewinnen und ihren 10.

Saisontitel holen, besiegten Krawietz und Tecau mit 6:4, 6:4. Mektic und Pavic legten einen perfekten Start ins Match hin, nachdem sie im Eröffnungsspiel des Matches Krawietz und Tecau gebrochen hatten. Mektic und Pavic konnten im fünften Spiel keinen ihrer drei Breakpoints umwandeln, aufschlagen aber im 10.

Spiel routinemäßig den ersten Satz. Nach dem Gewinn des ersten Satzes brachen Mektic und Pavic Krawietz und Tecau im fünften Spiel. Mektic und Pavic ließen während des gesamten Matches keinen einzigen Breakpoint zu, da sie im 10.

Spiel routinemäßig für das Match aufschlagen.

Mektic und Pavic erhälten zum Jahresende die Nummer 1-Trophäe

Mektic und Pavic waren 2021 absolut dominant und wollen nun bei ihrem Teamdebüt das ATP-Finals gewinnen und die Saison bestmöglich abschließen.

„Damit sind wir natürlich sehr zufrieden“, sagte Pavic dem Publikum im Pala Alpitour. „Es ist das erste Mal für Nikola, das dritte Mal für mich und das erste Mal, dass zwei Kroaten diese Trophäe Ende des Jahres in die Höhe heben.

Ich wollte nur dem ganzen Team da drüben danken, den Trainern, Freundinnen, allen. Vielen Dank, und ich hoffe, Sie werden diese Woche etwas Tennis genießen.“ In der Abendsession schlugen Marcel Granollers und Horacio Zeballos Ivan Dodig und Filip Polasek.

Dodig und Polasek verwandelten die erste Break des Matches im 10. Spiel – die gleichzeitig der erste Set Point war – zum Sieg im ersten Match. Dodig und Polasek holten sich dann im zweiten Satz ein frühes Break, wurden aber im siebten Spiel wieder gebrochen.

Granollers und Zeballos retteten im 12. Spiel zwei Matchbälle und einen weiteren im Tiebreak, um einen dritten Satz zu erzwingen. Dodig und Polasek erholten sich nie davon, drei Matchbälle zu verschwenden, da Granollers und Zeballos den Match-Tiebreak dominierten und einen Comeback-Sieg feierten.