ATP Finals: Nikola Mektic und Mate Pavic erleiden überraschende Niederlage

Mektic und Pavic könnten das Halbfinale bei den ATP Finals verpassen.

by Weber F.
SHARE
ATP Finals: Nikola Mektic und Mate Pavic erleiden überraschende Niederlage

Nikola Mektic und Mate Pavic haben am Dienstag bei den ATP-Finals eine überraschende Niederlage erlitten, als sie gegen Marcel Granollers und Horacio Zeballos verloren. Granollers und Zeballos holten sich einen 6-4, 7-6 (4) Sieg, verbesserten sich auf 2: 0 in ihrer Gruppe und buchten ein Halbfinalticket.

Granollers und Zeballos erwischten einen guten Start in das Match, nachdem sie im dritten Spiel die erste Break eingefahren hatten. Granollers und Zeballos ließen im ersten Satz keinen einzigen Breakpoint zu, da sie im 10.

Spiel für den ersten Satz aufschlagen. Granollers und Zeballos retteten im achten Spiel des zweiten Satzes einen Breakpoint, konnten aber auch im folgenden Spiel keinen ihrer drei Breakpoints umsetzen. Mektic und Pavic hatten gute Chancen, einen dritten Satz zu erzwingen, konnten aber im 10.

Spiel keinen ihrer beiden Set Points umsetzen. Granollers und Zeballos gingen im Tiebreak komfortabel mit 6:2 in Führung, bevor sie ihren dritten Matchball zu einem Sieg in geraden Sätzen umwandelten.

Mektic und Pavic qualifizieren sich möglicherweise nicht für das Halbfinale

Mektic und Pavic werden in ihrem letzten Gruppenmatch bei den ATP Finals gegen Kevin Krawietz und Horia Tecau spielen.

In den Abendsessions am Dienstag besiegten Ivan Dodig und Filip Polasek Krawietz und Tecau mit 7:6 (2), 7:5, um sich in der Gruppe auf 1:1 zu verbessern. Dodig und Polasek konnten im 12. Spiel des ersten Satzes keinen Set Point umsetzen, dominierten aber den Tiebreak, um den ersten Satz zu gewinnen.

Dodig und Polasek holten sich dann im 11. Spiel des zweiten Satzes die erste Break des Matches, bevor sie im folgenden Spiel für das Match aufschlugen. Zu Beginn der ATP-Finals wurden Mektic und Pavic – die als Top-Favoriten nach Turin kamen, um ihren 10.

Titel der Saison zu gewinnen – mit der Jahresend-Trophäe Nummer 1 ausgezeichnet. "Um ehrlich zu sein, hatte ich gehofft, dass wir die Besten sein können", gab Mektic zu. „Ich wusste, dass wir gut sein würden, kein Grund, das nicht zu erwarten, aber ich hatte gehofft, wir könnten die Besten sein.

Natürlich ist es schwer, neun Titel zu erwarten, insbesondere drei Masters Series, Grand Slam, Olympics. Das sind unglaubliche Titel, unglaubliche Ergebnisse, es ist schwer, so etwas zu erwarten. Aber ich war zuversichtlich, dass wir das beste Team der Welt sein könnten." Fotokredit: Twitter@atptour

Atp Finals Nikola Mektic Mate Pavic
SHARE