ATP Finals: Nikola Mektic und Mate Pavic gewinnen und buchen einen Halbfinalplatz



by   |  LESUNGEN 613

ATP Finals: Nikola Mektic und Mate Pavic gewinnen und buchen einen Halbfinalplatz

Die Kroaten Nikola Mektic und Mate Pavic haben sich den letzten Platz im Halbfinale beim ATP-Finals gesichert. Mektic und Pavic, die 2021 neun Titel gewonnen haben, besiegten Ivan Dodig und Filip Polasek mit 6:4, 7:6 (6) im direkten Kampf um den letzten Platz im Halbfinale ihrer Gruppe.

Mektic und Pavic erwischten einen guten Start ins Match, nachdem sie im fünften Spiel Dodig und Polasek gebrochen hatten. Mektic und Pavic verschwendeten im siebten Spiel vier Breakpoints, aufschlagen aber im 10. Spiel für den ersten Satz.

Nachdem sie den ersten Satz verloren hatten, starteten Dodig und Polasek mit einer 2:0-Führung in den zweiten Satz. Ihre Führung war jedoch nur von kurzer Dauer, als Mektic und Pavic im dritten Spiel die Break holten.

Da keine Breaks mehr zu sehen waren, ging der Satz in einen Tiebreak. Mektic und Pavic konnten ihren ersten Set Point nicht umsetzen, aber ihren zweiten Matchball umwandelten, um einen Sieg in geraden Sätzen zu erzielen.

Mektic und Pavic schließen sich Granollers und Zeballos im Halbfinale an

Im ersten Doppelmatch des Tages bei den ATP Finals schlugen Kevin Krawietz und Horia Granollers und Zeballos mit 6-3, 6-7 (1), 10-6. Krawietz und Tecau retteten im ersten Spiel der Match zwei Breakpoints und im dritten Spiel drei weitere.

Nachdem Krawietz und Tecau insgesamt fünf Breakpoints gerettet hatten, holten sich Krawietz und Tecau im sechsten Spiel die erste Break des Matches. Krawietz und Tecau aufschlagen dann im neunten Spiel routiniert für den ersten Satz.

Krawietz und Tecau hatten die einzigen Breakpoints des zweiten Satzes, aber Granollers und Zeballos retteten im fünften Spiel zwei Breakpoints. Der Tiebreak war einseitig, da Granollers und Zeballos nur einen Punkt verloren und einen dritten Satz erzwingen konnten.

Nach dem Gewinn des zweiten Satzes gingen Granollers und Zeballos mit einer 2:0-Führung in das Match-Tie-Break. Krawietz und Tecau blieben jedoch konzentriert, als sie sieben der folgenden acht Punkte gewannen und mit 7-3 in Führung gingen.

Krawietz und Tecau gingen dann mit 9-4 in Führung, bevor sie ihren dritten Matchball in einen Dreisatzsieg verwandelten. Granollers und Zeballos erreichten dennoch das Halbfinale, da sie die Gruppe mit einem 2:1-Rekord beendeten.

Es war das letzte Spiel von Tecaus Karriere, als der Rumäne bekannt gab, dass er nach dem Saisonabschluss in den Ruhestand gehen würde. Fotokredit: [email protected]