2021 im Rückblick: Stefanos Tsitsipas gewinnt ersten Masters-1000-Titel gegen Rublev



by   |  LESUNGEN 734

2021 im Rückblick: Stefanos Tsitsipas gewinnt ersten Masters-1000-Titel gegen Rublev

Die Nummer 5 der Welt, Stefanos Tsitsipas, sicherte sich in Monte Carlo den sechsten ATP-Titel und den ersten auf Masters-1000-Niveau! Der 22-jährige Grieche verlor die letzten beiden Titelmatches bei der Masters-1000-Serie und änderte das im Fürstentum, um griechische Tennisgeschichte zu schreiben.

Im Finale besiegte Tsitsipas den erstmaligen Masters-1000-Finalisten Andrey Rublev mit 6:3, 6:3 in 71 Minuten und besiegte den Russen zum vierten Mal in sieben Begegnungen, um die Trophäe zu holen. Stefanos verlor in neun Aufschlagspielen zehn Punkte, hatte nie einen Breakpoint und erhöhte den Druck auf Andreys Seite.

Der Russe erzielte auf dem Weg ins Finale große Siege gegen Rafael Nadal und Casper Ruud, aber gegen den mächtigen Griechen hatte er keine Chance und verlor dreimal den Aufschlag, um den Rivalen in Richtung Trophäe zu katapultieren.

Stefanos machte 18 Winner und 13 ungezwungene Fehler, was Andrey auf einem 10-21-Verhältnis zurückließ und ihn in jedem Segment überwältigte, um den größten Titel seit den ATP-Finals im Jahr 2019 zu feiern.

Tsitsipas gewann das Eröffnungsspiel mit einem Aufschlagwinner nach einem Deuce und sicherte sich im nächsten Spiel nach Rublevs Vorhandfehler eine Break. Stefanos fand einen guten Rhythmus und gewann das dritte Spiel mit einem weiteren nicht zurückgegebenen Aufschlag, bevor der Russe im nächsten mit einem Vorhandwinner seinen Namen auf die Anzeigetafel setzte.

Tsitsipas besiegte Rublev und gewann den ersten Masters 1000-Titel

Die Nummer 5 der Welt machte im fünften Spiel drei Aufschlagwinnern, um eine 4: 1-Lücke zu öffnen, und landete einen Rückhand-Winner bei 4: 2, um fest an der Spitze zu bleiben.

Rublev reduzierte das Defizit, indem er seinen Aufschlag hielt, aber es war zu spät, um etwas zu bewirken, als Tsitsipas den Satz mit einem Aufschlagwinnern für 6-3 nach 32 Minuten sicherte. Nach dieser frühen Break für Stefanos holten die Rückkehrer nur sieben Punkte, was auf einen engeren Kampf im zweiten Satz hindeutete.

Andrey hielt seinen Aufschlag nach einem Deuce im ersten Spiel, bevor Stefanos mit einem Aufschlagwinner zum 1:1 reagierte. Von 40-15 im dritten Spiel verlor Rublev vier Punkte in Folge und machte einen Rückhandfehler, um gebrochen zu werden und sich weiter vom Titel zu entfernen.

Tsitsipas bestätigte die Break mit einem Aufschlagwinner, und beide aufschlagen in den nächsten vier Spielen gute Aufschlage, um auf gleichem Abstand zu bleiben. Andrey aufschlage beim 3:5 und schickte eine Rückhand weit, um Stefanos eine Break und den Sieg zu bieten, der mit seiner Familie eine riesige Feier begann.