Felix Auger-Aliassime ist Kanadas männlicher Tennisspieler des Jahres



by   |  LESUNGEN 1625

Felix Auger-Aliassime ist Kanadas männlicher Tennisspieler des Jahres

Die Nummer 11 der Welt, Felix Auger-Aliassime, wurde zum männlichen Tennisspieler des Jahres in Kanada gewählt. Auger-Aliassime holte sich zwei weitere Auszeichnungen, da Tennis Canada ihn auch zum Verbesserter männlicher Spieler des Jahres ernannte und männlicher Einzelspieler des Jahres.

Der 21-jährige Auger-Aliassime gewann dieses Jahr nicht seinen ersten ATP-Titel, aber er schaffte sein erstes Grand-Slam-Halbfinale bei den US Open und gab sein Top-10-Debüt. „Felix, Denis und Jaden hatten hervorragende Saisons und wir freuen uns sehr, sie heute zu ehren,“ sagte Michael Downey, Präsident und CEO von Tennis Canada.

„Unter den herausfordernden Bedingungen, die durch die COVID-19-Pandemie verursacht wurden, haben alle drei Wege gefunden, sich abzuheben und außergewöhnliche Leistungen zu erbringen. Felix – der erste Kanadier, der das Halbfinale der Männer der US Open erreichte – verfolgte seinen kometenhaften Aufstieg und stieg auf die Weltranglistenplatz 10 auf.

Denis war der erste Spieler seit Milos Raonic, der das Halbfinale von Wimbledon erreichte, bevor er an die Nummer 1 der Welt, Novak Djokovic, fiel."

Auger-Aliassime verbessert sich seit der Einstellung von Toni Nadal

Auger-Aliassime hat Onkel Toni Anfang des Jahres in seinen Trainerstab aufgenommen und seitdem hat sich sein Spiel verbessert.

"Ja, es war gut, meine ich. Durch Gespräche, durch die Arbeit vor Platz, ich glaube, ich konnte einfach lernen und eine Menge Informationen von Toni nehmen und dann überqueren Sie es und sehen Sie, was ich daraus ziehen kann, lernen Sie daraus.

Es ist also eine große Motivationsquelle und vor allem eine Quelle von Selbstvertrauen und Vertrauen, wenn er nur da ist“, sagte Auger-Aliassime im Podcast von The Match Point Canada. Auger-Aliassime spielte 2021 selbstbewusst und schrieb das Trainer Nadal zu.

"Ich denke, um zusammenzufassen, was Toni dieses Jahr gebracht hat, dann hat er viel Vertrauen in die Mannschaft gebracht, dass wir auf dem richtigen Weg sind, er hat das Vertrauen mitgebracht, dass es eine Herausforderung ist, das Halbfinale der Grand Slams zu erreichen, aber es ist etwas, das machbar ist, eher etwas Normales als etwas Außergewöhnliches. Er hat mir und meinem Team einfach viel Selbstvertrauen gegeben", erklärte Auger-Aliassime.