ATP Melbourne erleidet einen weiteren Schlag, als Lloyd Harris sich zurückzieht



by   |  LESUNGEN 797

ATP Melbourne erleidet einen weiteren Schlag, als Lloyd Harris sich zurückzieht

Die Nummer 31 der Welt, Lloyd Harris, hat sich von einem ATP-Event in Melbourne zurückgezogen. Der 24-jährige Harris sollte die zweite Saison in Folge mit einem ATP-Event in Melbourne beginnen. Harris begann seine Saison 2021 bei den Murray River Open in Melbourne, wo er in seinem ersten Match gegen Egor Gerasimov verlor.

Das ATP-Event in Melbourne hat einige große Verluste hinnehmen müssen, da sich zuvor auch Kei Nishikori, Alexander Bublik, Richard Gasquet und Peter Gojowczyk zurückgezogen haben. Nachdem Harris zurückgetreten war, wurde ein Platz für Alex Molcan in Melbournes Hauptziehung geschaffen.

Harris überraschte Rafael Nadal 2021

Harris holte in Washington den größten Sieg seiner Karriere, als er Nadal mit 6-4, 1-6, 6-4 überraschte.

Einen Monat später erreichte Harris bei den US Open sein erstes Grand-Slam-Viertelfinale. Harris wurde gefragt, was der größere Erfolg sei – Nadal zu schlagen oder sein erstes Grand-Slam-Viertelfinale zu erreichen.

"Wenn man einen legendären Spieler wie Rafa besiegt, der alles erreicht hat, was er in seiner Karriere erreicht hat, ist das wahrscheinlich eines meiner denkwürdigsten Matches, die ich je hatte," Harris sagte nach den US Open.

"Einen 20-fachen Grand-Slam-Champion zu schlagen, war etwas ganz Besonderes, aber wenn man sich ein Turnier als Ganzes ansieht, ist es definitiv eine viel größere Sache, ein Grand-Slam-Viertelfinale zu erreichen.

Es gibt viel mehr Berichterstattung, viel mehr Leute, die zuschauen und einschalten, größere Stadien ... Ich würde also sagen, dass die US Open als Turnier definitiv das bessere Ergebnis waren. Es gab mehrere gute Siege für mich bei den US Open...

Khachanov, Opelka und Shapo (Shapovalov) in einem Grand Slam zu schlagen ... das ist an sich keine leichte Aufgabe. Ich bin am Ende [im Viertelfinale] ausgeschieden, aber es war immer noch eines meiner besten Turniere aller Zeiten, wenn nicht sogar mein bestes, wenn ich also alles relativieren müsste, müsste ich mit den US Open wahrscheinlich mein bisher bestes Ergebnis erzielen."