Taylor Fritz und Cristian Garin ziehen sich von ATP Sydney zurück



by   |  LESUNGEN 1392

Taylor Fritz und Cristian Garin ziehen sich von ATP Sydney zurück

Die Nummer 23 der Welt, Taylor Fritz, und die Nummer 17 der Welt, Cristian Garin, haben sich beide aus Sydney zurückgezogen. Sowohl Fritz als auch Garin sollten nächste Woche in Sydney ihr Debüt geben. Garin versuchte 2019, das Hauptziehung von Sydney zu erreichen, aber damals scheiterte er am Qualifikationsevent.

Das Event in Sydney hat nun weitere Schläge erlitten, da zuvor Roberto Bautista Agut und der Heimfavorit Alex de Minaur aus dem Event ausgestiegen sind. Nach dem Rückzug von Fritz und Garin wurde ein Platz für Benjamin Bonzi und Tallon Griekspoor eröffnet.

Fritz und Garin spielten beim ATP Cup

Fritz und Garin haben beide ihre Saison beim ATP Cup begonnen, aber weder die USA noch Chile haben die Gruppenphase bestanden. Taylor Fritz besiegte Cameron Norrie in seinem letzten Gruppenmatch mit 7-6 (4), 3-6, 6-2.

"Cam und ich haben so oft gespielt, es ist eigentlich ziemlich lächerlich. Es ist jedes Mal einfach ein absoluter Kampf“, sagte Fritz. "Ich weiß, dass er in diese Modi gehen kann, in denen er einfach keinen Ball verpassen wird, und das hat er in der zweiten Art gemacht und ich war ziemlich frustriert über die Schüsse, die er hatte.

Ich musste es im dritten Satz einfach loslassen, zurücksetzen und versuchen, etwas besser aufzuschlagen, damit er nicht so viele Chancen hatte, diese unwirklichen Schüsse zu treffen und ich habe mein Niveau im dritten stark gesteigert und wirklich gut gespielt."

Der amerikanische ATP-Cup-Teamkapitän Michael Russel lobte Fritz als sehr kommunikativ und analytisch. „Taylor ist sehr kommunikativ, sehr analytisch, was auch gut so ist und manchmal könnte es auch etwas anders sein, weil er so kommunikativ ist,“ sagte Russell.

„Er sagt, was immer er denkt, was er denkt, und er hinterfragt immer alles, was ich vorschlage, was gut sein kann, denn wenn er nicht damit einverstanden ist, oder wenn es etwas ist, das er näher erläutern möchte, dann führen wir eine offene Diskussion darüber.

Aber ich weiß das zu schätzen. Ich hätte lieber mehr Kommunikation als weniger Kommunikation." Fotokredit: AFP